E-Juniorinnen schlagen den Tabellenersten mit 4:3

Mittwoch 18.10 pfeift der Schiedsrichter an. Er ist beiden Mannschaften gut bekannt, hat er doch auch das letzte Heimspiel dieser Konstellation schon begleitet. Der Bredower SV I hatte damals hoch gewonnen. In dieser Saison trifft Bredow das dritte mal auf die Mädchen vom SV FF. In Bredow gab es ein Unentschieden in der Spielverlängerung nach einem unglücklichen Eigentor von SVFF. Dann folgte ein klarer Sieg der Junioren und somit war auch überraschend viel Publikum am Platz. Sogar der Kinderschutzbeauftragte und Jugendleiter von SV FF, Andreas Mahnke, schaute sich das Spiel an. Getragen von der Wertschätzung des Publikums und in Bestbesetzung begann das Spiel und es wurde ein Spiel auf Augenhöhe. Die Mädels vom SVFF wussten, dass die Bredower schneller waren, also mussten kurze Pässe und Teamarbeit das ausgleichen. Doch es war wie verhext, obwohl Falkensee die besseren Chancen hatte, ging der Ball entweder an den Pfosten oder an die Latte. Was fehlte, war die Spielerin für den Nachschuss! So ging Bredow mit dem 0:1 in Führung. Die Jungen waren wirklich gut, besonders die Nummer 19 stach spielerisch heraus. Aber auch Falkensee bot Fussball vom Feinsten und dann zog Sophia ab und traf zum Ausglich. Die Jungen hatte sich gerade von dem Schock erholt, da legte Sophia nach und brachte Falkensee mit 2:1 bis zum Ende der ersten Halbzeit.

Beide Mannschaften kämpften um den Sieg und so ging es mit Mara erst einmal auf einen sicheren Spielstand von 3:1. Doch die gleichwertigen Bredower Spieler gaben nicht auf und setzten nach 3: 2, dann 3:3. Das Publikum am Rand musste beruhigt werden, der Adrenalinkick übertrug sich auf alle. Dann klärte Mara mit dem vierten Tor für Falkensee das Endergebnis. Gewonnen! Bredow bleibt trotzdem Erster mit dem besseren Torverhältnis, aber die Mädchen gingen mit einem guten Selbstwert, strahlend vom Platz. Lina unsere Torwärtin machte einen super Job, Kayla als Abwehrchefin brachte die Bälle für die Torschützinnen nach Vorne, unsere Kapitänin Finja glänzte in ihrer Rolle, Sarah flitzte wie ein Wiesel über den Platz und schaffte fast eines ihrer berühmten Bogenlampentore und die Heldin des Spieles war Pauline, die wirklich jeden Ball eroberte und das obwohl sie eine Quereinsteigerin im Fußball ist, mit einem Jahr Spielpraxist Ein tolles Trainerteam und eine solide Ausbildung entwickeln die Kinder weiter.

Es spielten Lina (TW), Kayla, Pauline, Sarah, Finja, Mara und Sophia.

Print Friendly, PDF & Email