C-Juniorinnen liefern ab.. 5:1 Sieg gegen Turbine Potsdam

Sonntag 10:45 Uhr, 2-3 Grad über den Gefrierpunkt, 13 Juniorinnen machen sich auf den Platz in ihren Grau-Grünen Trikots warm und scheinen hoch konzentriert zu sein. Eine Woche zuvor konnte man im Spiel gegen den RSV Eintracht eine Tür zur oberen Tabellenhälfte aufstoßen und jetzt wollte man durch die selbige durchgehen. Geneckt von einigen Gegenspielerinnen vor dem Spiel wurde die Entschlossenheit noch größer ein gutes Spiel abzuliefern. Nach dem nicht wirklich ansehnlichen Spiel im Kick and Rush verfahren eine Woche zuvor spielte man heute völlig anders auf. Die Laufbereitschaft war da, zweite Bälle wurden im Nachgang zurückerobert, das Laufspiel ohne Ball wurde heute sehr gut umgesetzt, es wurde sich nicht wieder nur auf die Mitte versteift, sondern man machte das Spiel breit und nutzte seinen ganzen Raum. Und so waren es vor allem die Juniorinnen von FF die die erste Halbzeit voll und ganz bestimmten. Man zählte ein Schussverhältnisses von 8:2 und eine 2:0 Pausenführung.

Die Kabinenansprache der Trainer war klar, wir beginnen die zweite Halbzeit bei 0:0. Eine 2:0 Führung gab es bereits im Hinspiel, ehe Potsdam auf 2:2 ausgleichen konnte und man sich im Unentschieden trennte. Doch was passierte nur 2 Minuten nach dem Wiederanpfiff… Genau 1:2 für Potsdam. Völlig unnötig und aus dem Nichts heraus. Doch die Moral stimmte. Die Mädels schüttelten sich kurz und waren wieder hellwach. Somit konnten wir am Ende völlig verdient mit 1:5 Auswärts gewinnen. Kurz vor Schluss gab es noch eine heikle Situation. Potsdam schoß auf unser Tor und unsere Lotte nahm reflexartig die Arme hoch ( hätte allen passieren können ) und Potsdam bekam den natürlich zurecht fälligen Elfmeter. Doch jetzt wird es kurios. Potsdam schoss bevor der Schiri das Spiel freigab und auch noch darüber. Glück im Unglück ? Mit Nichten! Der Schiedsrichter schloss sich mit seinem Linienrichter kurz, zeigte unserer Lotte die Rote Karte und ließ den Elfer wiederholen. Also zweiter Anlauf und drin.. Denkste! Sophie stand nicht auf der Linie und der Elfer musste wieder wiederholt werden. Also alles auf Null, die Potsdamer Spielerin lief an und Sophie hielt.. WOW WAHNSIN SENSATIONELL oder um es mit den Worten eines Vaters zusagen.. Jeder dritte wird gehalten 😉
Spaß bei Seite, die Mädels haben heute punktgenau geliefert in allen belangen in allen Mannschaftsteilen. Sicherlich gibt es hier und da noch Potenzial sich zu verbessern, aber das soll heute kein Thema sein.

Ich bin mir auch sicher das Turbine Potsdam in zwei Wochen im Pokalhalbfinale nicht mit derselben Mannschaft auftreten wird. Also heißt es dort eben so wieder bei null anzufangen und das gelernte im Training umzusetzen

Print Friendly, PDF & Email