Warning: Parameter 2 to wp_hide_post_Public::query_posts_join() expected to be a reference, value given in /homepages/17/d354086455/htdocs/svff-hauptseite/wp-includes/class-wp-hook.php on line 286
Starke Leistung der D2 in Bornim | SV Falkensee-Finkenkrug e.V. Mitglied im DFB (Deutscher Fußballbund)

Starke Leistung der D2 in Bornim

Am 14.11. galt es (ganz) früh am Morgen die Reise nach Potsdam anzutreten, um gegen die Spielgemeinschaft Töplitz/Bornim den Schlussspurt zur Winterpause einzuläuten. Das Spiel endete nach einer wirklich ansprechenden Leistung 1:7 und ließ uns 3 Punkte ins Gepäck zurück nach Falkensee aufnehmen. Unser Aufwärtstrend nach dem Pokalspiel hält also weiter an, denn der Gegner war weitaus stärker, als es das Ergebnis vermuten lässt. Trotzdem war es mehr als erfreulich, wie wir nach unserem kleinen zwischenzeitlichen Hänger mit großen Schritten die Leiter der fußballerischen Entwicklung nach oben klettern. Soviel zur Ultra-Kurzfassung, für die Freunde meiner längeren Wortspielerei, einfach den kompletten Bericht aufklappen 😀

Die Woche begann mit einer schlechten Nachricht: Junior sollte nach einem absolut unfassbaren Vorfall mit einer Gehirnerschütterung für die komplette Woche ausfallen (natürlich inkl. des Gastspiels in Bornim). Unfassbar ärgerlich, dass unsere Stütze der letzten Saison so häufig pausieren muss und an keiner seiner Ausfallzeiten Schuld hat, das ist brutales Pech und ein Grund dafür, warum er in seinen Auftritten für die Mannschaft seinen eigenen Ansprüchen noch nicht gerecht werden konnte. Aufmunternd hervorzuheben: Felix hatte letzte Saison dieses brutale Verletzungspech und ist momentan wohl so gut wie nie. Hoffentlich legt sich dieses Pech spätestens mit dem Anpfiff gegen Brandenburg Süd!

Aber selbst ohne Junior (und einigen „Komplikationen“ im Training am Freitag) boten wir eine wirklich starke Leistung, fast von Anfang an waren wir voll drin im Spiel und schenkten den Gästen nur 3 wirkliche Chancen (wobei eine davon ein geschenkter 9 Meter war). Die Qualität der SG war doch recht hoch und gerade ihre Angreifer liefen unermüdliche Wege in die Spitze. Zum Glück waren die meisten Zuspiele hoch und weit, was Lenny, Pascal, Eric, Meris (alle zwischenzeitlich in der Abwehr) und Patrik als „Sweeper Keeper“ nur selten durchließen.

Begonnen haben wir mit Lenny und Pascal vor Patrik, Micha und Dome im Zentrum und Buschi in der Spitze. Flankiert wurde das ganze von Felix und Julian. Das Spiel war wirklich gut anzusehen, denn von Beginn an zogen wir die Abwehrbemühungen des Heimteams ordentlich auseinander. Die Herausforderung war, in unserer Aufbaulinie in der eigenen Hälfte das gegnerische Angriffspressing zu überwinden, denn die SG ging häufig mit mehreren Angreifern auf unsere hinterste Linie. Gerade die Nummer 10 des Gegners galt es immer wieder zu umspielen und am Durchbruch zu hindern, ein wirklich quirliger Spieler war das.. Patrik und die beiden Verteidiger lösten das aber oft herausragend gut und verlagerten das Geschehen auf unsere beiden Flügelflitzer, oder auf das gut gestaffelte Zentrum zu Micha oder Dome. Mit zunehmender Spieldauer zerschnitt unsere erste Linie sogar regelmäßig das Mittelfeld des Gegners, mit einem vertikalen flachen Pass auf Buschi und später Meris. Gerade zu Beginn konnten wir häufig mit dem ausweichenden Buschi auf die Außen schnell und unkompliziert verlagern und Richtung Tor marschieren. Leider nutzten wir hier nicht gut den freigelassenen Rückraum des Gegners aus, der nur selten gedeckt wurde. Wir brachten also Meris für Dome ins Spiel, der bis dahin noch nicht sein Optimum leistete, mit genau dieser Aufgabe: den Rückraum beim Durchbruch zu besetzen. Wir kamen weiter zuverlässig durch das Mittelfeld, nur diesmal rumste es nur kurz nach dem Wechsel: Julian wurde durch die Gasse am rechten Flügel steil geschickt, der zieht am Gegner vorbei Richtung Tor und legt zurück in den Rückraum. Wer stand dort? Überraschung: wie abgesprochen netzte Meris seinen ersten Abschluss im langen Eck ein und wir belohnten unseren starken Auftritt endlich mit etwas zählbarem. Durch das Mega Pensum der Offensivabteilung bekamen kurz nach der Führung auch Julian und Buschi nach fielen Läufen ihre Pause und wurden durch Eric und Basti ersetzt. Das Spiel veränderte sich nicht großartig, nur Meris und Micha tauchten nun häufiger hintereinander als nebeneinander auf, was uns einige Ballverluste bescherte. Lobens- und erwähnenswert: Bis hierhin spielten wir keinen einzigen hohen Ball, im gesamten Spiel nur 2 von 8 Ecken hoch und einmal eine Flanke – ein starker Wert für unsere Art Fußball zu spielen!

Auch Basti konnte regelmäßig durchbrechen, da sich das Spiel der Gegner rund um Felix und Pascal auf unserer linken Seite ballte. Das nahm Felix zwar häufig die Möglichkeit selbst zum Tor zu ziehen, machte aber Räume für Eric und Basti frei, die es aber leider nicht ausnutzen konnten. Eric wurde einmal von Meris steil in den Raum geschickt, den Felix zuvor mit seinem zurückfallen öffnete, brachte den Schuss aber nicht gefährlich aufs Tor. Beim zweiten Mal wurde Eric von Basti bedient, der von rechts in den Strafraum eindrang, den Kopfball parierte der Keeper aber stark. Es gab nicht viele 100% Chancen, wir dominierten das Spiel jedoch und erspielten unsere Chancen mit viel Ruhe und Kreativität und Intensität. Bei perfekter Chancenauswertung hätte ein 4 oder 5:0 herausspringen können.

Zur Halbzeit änderten wir zunächst nichts und kamen so aus der Kabine, wie wir aufhörten:
Eric
Felix, Micha, Dome, Basti
Meris, Lenny
Patrik

In den ersten 5 Minuten war es etwas zerfahren, da die Spielgemeinschaft noch einmal alles rein werfen wollte, um den Ausgleich zu erzielen. Nach ein paar zarten Umbaumaßnahmen setzten wir Buschi wieder in die Spitze, brachten Julian auf den Flügel und ließen Pascal den Laden hinten ordnen. Es dauerte weitere 5 Minuten, bis wir uns richtig fanden, um dann wie ein Gewittersturm über das Bornimer Tor hereinzubrechen. Kurz nach der 40. erlöste uns Felix mit dem 2:0 duch einen Schlenzer von links in den rechten Winkel. Bornim – stehend KO – sah nach dem Anstoß gleich die nächste Lawine auf links anrauschen, doch diesmal schloss Felix nicht selbst ab, sondern verlagerte die Seite auf Julian, der das für ihn übernahm und ein paar Sekunden nach dem 2:0 das 3:0 erzielte. Das Spiel ging genauso weiter, wir straften jede Lücke. Anstoß Bornim, Ballgewinn Buschi, verlagert von Micha, Tor von Felix. Wieder kurz darauf drückt Dominic aufs Tor ab und erzielte das 5.. zwischen dem 2. und 5. Tor lagen somit nicht mal ganz 5 Minuten. Nach wiederum einigen Wechseln spielten wir das Spiel im groben so zu ende:

Meris
Dome, Lenny, Basti, Julian
Eric, Pascal
Patrik

Nach einem tollen Steilpass verpasste Meris den um Fassung ringenden Bornimern die kalte Dusche und erhöhte auf 6:0. Natürlich mussten wir mit Gewalt unsere weiße Weste einreißen, indem Pascal den Angreifer des Gegners unnötigerweise im Strafraum legte und ihnen das Anschlusstor gelang. In der Schlussminute setzte Dominic noch den Schlusspunkt, als er von links in den Strafraum schnitt und trocken abschloss.

3 Punkte – tolles Spiel – toller Fußball, ein rundum gelungener Fußballsamstag! Großes Lob an die Heimmannschaft, die sich etwas unter Wert verkaufte, jedoch viel mehr Qualität auf den Rasen brachte, als es das Ergebnis vermuten lässt. Mit dieser Euphorie geht es in die neue Woche gegen den Tabellenletzten Brandenburg Süd II, wo wir hoffentlich nochmal ein Schippchen drauflegen können und uns gut präsentieren wollen. Auf geht’s!

facebook kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen!