Warning: Parameter 2 to wp_hide_post_Public::query_posts_join() expected to be a reference, value given in /homepages/17/d354086455/htdocs/svff-hauptseite/wp-includes/class-wp-hook.php on line 286
Kleiner Dämpfer für die D2 | SV Falkensee-Finkenkrug e.V. Mitglied im DFB (Deutscher Fußballbund)

Kleiner Dämpfer für die D2

Am Samstag hieß es: Spitzenspiel in Groß-Glienicke!
Da ich mich mit dem gegnerischen Trainer sehr gut verstehe, kannten wir uns schon aus vorherigen Spielen und wussten – da sich GG verstärkte – dass es in diesem Spiel heiß her gehen wird.  Nach unserem guten Auftritt in Nauen, waren wir sehr optimistisch und wollten unbedingt beim Titelkonkurrenten nachlegen. Das Spiel war geprägt von viel Feuer und präsentierte den Zuschauern eine hohe individuelle Klasse. Eine altes mathematisches Grundgesetz, Positiv und Positiv ergibt Negativ, beschreibt das Spiel recht passend. Keines der Teams konnte eine dominierende Performance zeigen und machten das Spiel zum „Kampf auf hohem Niveau“.

Nach einer wirklich sehr guten Trainingswoche sahen wir uns gut vorbereitet für ein schwieriges Spiel. Es gab so gut wie kaum eine schwache Performance, über die vollen 4 1/2 Stunden Training in dieser Woche, jedoch in einem Teilgebiet, auf dem wir noch nicht sonderlich gut bewandert sind, da es der nächste Schritt in unserer Spielidee ist und entsprechend auch Zeit braucht, um es zu festigen. Auch bei einem kurzen Test im Training gegen die D1, sahen die Ansätze gut aus, hielten aber noch nicht sonderlich lang, was vorauszusehen war. Da wir alle recht mutig darin sind, uns zu verändern und zu verbessern, wollten wir ebenso jagend zum Topspiel anreisen. Uns war klar, dass es nicht über die volle Distanz aufgehen kann, wollten aber mutig sein und unsere Trainingsinhalte ausleben, was wir auch weiterhin tun werden. Dies äußerte sich wie folgt:

Gestartet haben wir die Partie mit Meris und Micha hinten, Dome und Eric vor ihnen, flankiert von Buschi und Julian und Felix ganz vorne in der Spitze. Wir machten das Spiel von Anfang an sehr intensiv und entsprechend kam der Gastgeber auch nie wirklich vor unser Tor. Einige Male konnten sie die erste Linie überspielen, blieben aber im weiteren Angriffsvortrag öfter hängen. Leider konnte Felix unserem Spiel nicht die nötige Tiefe geben, weshalb unsere tollen Balleroberungen zu oft im Sande verliefen. Klopp sagte in seiner Antritts-Videobotschaft zu den Fans der „Reds“: „We have to change from doubter to believer.“ Frei übersetzt vom Zweifel hin zum Glauben. So sah unser Spiel aus. Zu erst mussten wir den Mut erarbeiten, so extrem und früh alles vom Gegner zu stören. Entsprechend zerfahren war die Anfangsphase. Leichte Annäherungen von Eric, Meris und Buschi konnten wir verzeichnen, aber keine sonderlich zwingenden Aktionen. Erst nach einer knappen Viertelstunde waren wir wirklich drin, wo Pascal auch promt sofort nach seiner Einwechslung die Führung erzielte. Wir waren zum ersten Mal konsequent in der Verfolgung unser Balljagt: Abstoß der Roten, aufgesammelt von Meris durch mutiges herausrücken, durchgesteckt auf Julian, der in vollem Tempo den Angriff spielen wollte, der dann seitlich im Strafraum Strafstoßreif gefoult wird, Pascal jedoch durch sein nachsetzen das Ding vor einem möglichen Pfiff in die Maschen dreschte. Ab hier lief das Spiel: Micha und Lenny verteidigten sehr offensiv, Pascal, Julian und Felix (mittlerweile Rechtsaußen) waren nicht müde jede Aufbauwelle anzugreifen und Meris zerlegte mit Basti fast jeden Versuch im Zentrum vertikal zu spielen. Konsequenz war dann auch ein klareres Chancenplus, jedoch hielt der Keeper die 3 wirklich gefährlichen Aktionen sehr souverän. Dann jedoch knackste er seine gute Leistung selber an, da Micha links nach einer tollen Kombination durchbrach und den Torwart mit seinem Schuss tunnelte, da sein Timing beim Aufgreifen des Balles schlicht zu langsam war. Mit diesem 2:0 ging es dann in die Pause, insgesamt eine gute erste Hälfte, obwohl Patrik 2x kurz vor der HZ quasi unmögliche Schüsse des starken Angreifers der Gegner parierte und uns die Führung in die Pause rettete.

Leider ist ein 2:0 ein besch**senes Ergebnis. Eigentlich musst du aufs Dritte gehen, läufst aber deshalb immer Gefahr den gefährlichen Anschluss zu bekommen, der wieder alles über Bord wirft. Da es unserem Stil nicht entspricht selbst auf den Konter zu lauern, wollten wir eben auf dieses 3:0 gehen. Dome mit einem guten Distanzschuss und Julian bzw. Buschi mit guten Dribblings brachten auch gleich Gefahr ins Spiel. Die Gastgeber überbrückten jedoch die Gefahrenherde mit einigen langen Bällen, weshalb unsere Wege dann dauerhaft zu lang wurden. Das hört sich alles wahnsinnig Ereignisreich an, geschah aber alles in der 1. Minute der 2. HZ. Es war ein viel zu unruhiges Spiel und die Gastgeber kamen dann mit einem von Lenny unglücklich abgefälschten Schuss wieder ran und spielten ab hier auch besseren Fußball. Trotz ein paar gefährlichen Aktionen von Julian, Felix, Meris, Buschi, Dome und Micha ging die 2. HZ aber leider komplett baden. Wirklich Kontrolle hatten wir nicht mehr, unsere Ballgewinne versandeten oft in Strafraumnähe. Umgedreht kam GG weiterhin nicht wirklich vor unser Tor, jedoch der Weg in die Randgebiete ging von nun an viel zu einfach, das war nicht das, was wir zu leisten im Stande sind. Einige ungewöhnlich schwache Auftritte gab es in der 2. HZ, was sehr schade war, denn wir hätten nach der guten 1. Halbzeit es wirklich verdient gehabt, belohnt zu werden. So wie der gegnerische Keeper uns das 2. Tor schenkte, schenkte Patrik leider nach seiner bärenstarken Leistung dem Gegner ebenfalls das 2. Tor, indem er ihn zu ungestüm im Strafraum foulte. Keine böse Absicht, das passiert jedem Mal, weshalb er daraus lernen wird. Trotzdem stand es dann 2:2 und wir konnten nicht mehr entscheidend auf das 3. Tor gehen.

Bei dem Spiel ist vieles passiert, auch wenn es nicht unsere beste Performance war. Wir werden das alles Aufarbeiten und gestärkt aus dem Spiel hervorgehen. Wir haben jetzt Zeit, um in 3 Wochen im Pokal gegen die 04er vom RSV Eintracht anzutreten. Bis dahin werden wir viel und gut arbeiten, gegen viele Gegner testen und unser altes Gesicht zeigen. Mund abwischen, Spiel analysieren, dann abhaken und mit viel Freude und Geilheit auf den 31. hinarbeiten. Kommen wir mit vollster Motivation ins Spiel und bringen alles auf die Wiese, was wir uns wünschen, können wir im Pokal die nächste Runde erreichen. Auf geht’s Jungs, volles Rohr nach vorne!

facebook kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen!