Warning: Parameter 2 to wp_hide_post_Public::query_posts_join() expected to be a reference, value given in /homepages/17/d354086455/htdocs/svff-hauptseite/wp-includes/class-wp-hook.php on line 286
E-Junioren Master Turnier 2015 | SV Falkensee-Finkenkrug e.V. Mitglied im DFB (Deutscher Fußballbund)

E-Junioren Master Turnier 2015

Nach dem Kampfspiel in Schwanebeck, wo wir gegen einen recht destruktiven Gegner agieren mussten, bereiteten wir uns intensiv auf das bevorstehende Master Turnier – zuhause in Falkensee – vor. Oberstes Gebot war es, die schwache Leistung gegen den Tabellen-achten aufzuarbeiten, um gegen die jeweilige Top-4 aus den Landesligen Nord und Ost, besser und souveräner aufzuspielen. Mit dem ersten Platz und ohne Gegentor schlossen wir das Turnier zur Begeisterung der Zuschauer sehenswert ab, sind jedoch mit der Leistung in einigen Spielen nur bedingt zufrieden gewesen.

Die Ergebnisse lesen sich, als seien wir in Juventus-Manier ein „Ergebnis-Monster“:
Preussen Eberswalde 0:0 FF
Hennigsdorf 0:1 FF
FF 1:0 Neuruppin
Lok Eberswalde 0:0 FF
FF 1:0 Schwedt
FF 3:0 Glienicke
Erkner 0:1 FF

Man kann sagen, dass wir das Turnier verdient gewannen, jedoch großes Steigerungspotenzial haben. Gegen Erkner und Schwedt fehlte uns jegliche Kontrolle im Spiel, konnten den Gegner hin und wieder nur daran hindern, in gute Abschlusspositionen zu kommen. Hier war Eric im Tor sehr präsent, konnte deshalb einige gefährliche Situationen durch Ruhe und Kontrolle sicher bewältigen. Auch Micha und Pascal vor ihm haben viel abgeräumt, bekamen aber von den Vorderleuten zu wenig Angebote für ordentliche Eröffnungen. So mussten wir einige Abstöße ohne Not herschenken. Daran müssen wir unbedingt arbeiten, wir haben die Gegner unnötig stark gemacht. Glücklicherweise bekamen wir hier rechtzeitig die Kurve und konnten die Defensiven doch noch klug zerspielen und die entscheidenden Treffer markieren.
Auf der anderen Seite gab es auch extrem starke Spiele gegen Glienicke und Neuruppin, bei denen wir das Spiel nach belieben dominieren konnten. Angriff um Angriff rollte an, Abschlüsse aus guten Positionen konnten erspielt werden und so konnten wir diese Spiele souverän gewinnen – jedoch besonders gegen den MSV hätten wir mehr Chancen nutzen müssen.
Gegen die Vertreter aus Eberswalde und Hennigsdorf waren wir souverän und solide, insgesamt das Spiel bestimmt, jedoch mit zu wenigen Ballaktionen. Auch hier musste Eric einige Momente der Gegner entschärfen, jedoch besonders gegen Hennigsdorf haben wir so gut wie keine guten Möglichkeiten zugelassen, nach vorne jedoch nach 5-6 Minuten die Dominanz verloren.

Alles in Allem haben wir die Aufgabe gut gemeistert, konnten kaum im Spiel reagieren, aufgrund einer Verletzung von Pascal Junior. Umso stolzer kann man darauf sein, mit den nur wenigen möglichen Impulsen so viele Punkte gesammelt haben, die Jungs haben ihre Schwächephasen im Turnier eigenhändig überwunden und konnten letztendlich doch verdient gewinnen.
Abschließend bleibt zu sagen, dass man seit Einführung der Master-Turniere immer noch ungeschlagen dasteht (5 Siege, 2 Unentschieden im Duell Nord/Ost; 2 Siege, 5 Unentschieden im Duell Nord/West), was kein anderes Team aus Brandenburg schaffte. Die Statistik mit insgesamt 28 Punkten aus 14 Spielen, ohne Niederlage und nur 3 Gegentoren liest sich verdammt gut!
Allerdings müssen wir neidlos anerkennen, dass das Turnier in Brieselang (Nord/West) qualitativ hochwertiger war, wo wir es im letzten Spiel nicht schafften, gegen Babelsberg 03 das entscheidende 2:1 doch noch zu erzielen und somit als Sieger dazustehen. Sei es drum, wir können mit dieser Saison bisher sehr zufrieden sein, auch wenn das Steigerungspotenzial noch recht offensichtlich zu erkennen ist, welches wir im Training versuchen anzugehen und so im nächsten Spitzenspiel gegen den  FC 98 Hennigsdorf gut vorbereitet die nächsten 3 Punkte anzugehen. The Trend is your friend, sagte mal ein bekannter Häftling, mit 13 Siegen in Serie in der Liga müssen wir mit vollem Selbstbewusstsein auftreten und diese schwere Aufgabe meistern. Die Gefahr ist groß sich zurücklehnen zu wollen, sind jedoch überzeugt, dass wir bis zum Saisonfinale in Borgsdorf noch einige Prozentpunkte Steigerung herauskitzeln können, um uns dann in der wohlverdienten Sommerpause zu erholen. Bis dahin ist es noch ein harter Weg, wir müssen auf wenigen Metern nochmal stark an Geschwindigkeit aufnehmen, um über die 4 letzten Hürden zu kommen. Das werden wir und sehen dann in Hennigsdorf, ob wir bereit sind. Auf geht’s Jungs!

Gespielt haben: Eric Kretke, Patrik Keller, Pascal Molenda, Michael Werner, Pascal Weber, Meris Sabic, Dominic Weber, Julian Ullmann und Sebastian Köppe

facebook kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen!