Warning: Parameter 2 to wp_hide_post_Public::query_posts_join() expected to be a reference, value given in /homepages/17/d354086455/htdocs/svff-hauptseite/wp-includes/class-wp-hook.php on line 286
Doppelspieltag der D2 | SV Falkensee-Finkenkrug e.V. Mitglied im DFB (Deutscher Fußballbund)

Doppelspieltag der D2

Nach dem Wellen schlagenden Pokalspiel gegen den RSV Eintracht, wo wir im Elfmeterschießen in die nächste Runde einzogen, standen wir am Wochenende vom 7. und 8.11. einem Doppelspieltag gegenüber, da hier unser Nachholspiel gegen Stahl Brandenburg terminiert wurde. Zunächst hieß es am Samstag, gegen Eintracht Friesack zu bestehen, ehe es am Sonntag zum Heimspiel gegen die Brandenburger ging. Ziel war es, vorläufig den ersten Platz einzunehmen und die schwache Leistung gegen den RSV aus den Köpfen zu bekommen, die unseren Tiefpunkt der vorherigen Leistungskurve darstellen sollte. Dies ist uns gelungen und wir grüßen nach einem 2:0 und einem 10:1 Erfolg zunächst von oben, mit deutlich verbesserter Leistung, jedoch noch keinem Optimum. Zum detaillierteren Spielverlauf im Mehr im Bericht:

In Friesack standen wir purem eingestaubten Beton gegenüber. Die 4er Kette von Blau-Gelb Falkensee hat uns schon überrascht und hat uns einige Minuten gekostet, um mit so einer tiefen Formation überhaupt zurecht zu kommen. Friesack setzte dem noch eins drauf, jedoch begannen sie deutlich ambitionierter: Die ersten 10 Minuten haben wir komplett verpennt und hatten Glück, dass die gegnerische Nummer 9 seine beiden guten Chancen nicht im Tor unterbringen konnte. Erst nachdem Lenny für Eric die zweite Chance besagter Nummer 9 auf der Linie rettete, begannen wir Fußball zu spielen. Micha und Dome zogen gut die Fäden im zentralen Mittelfeld, genauso Meris, der dort einige Minuten später positioniert wurde. Die übrigen offensiven Positionen wurden ständig umbesetzt, da wir ein sehr hohes Pensum gingen und viel tauschten und umbauten. Sowohl Junior, als auch Julian, Buschi und Meris hatten mehrfach Chancen, die 1:0 Führung zu erzielen. Felix trat hier eher als Vorbereiter in Erscheinung, denn Friesacks 5er Abwehr war ziemlich schwer zu knacken und ihm gelang es noch am häufigsten in den verbarrikadierten Strafraum zu gelangen. Unsere Geduld wurde auf eine Harte Probe gestellt, denn das pausenlose Anrennen ohne Torerfolg zehrte langsam an unseren Kräften. Erst als wir mit Patrik einen Leuchtturm in der Friesacker Abwehr platzierten, wurden die Chancen wieder hochkarätiger, ehe Felix und Buschi uns mit einem Doppelschlag Mitte zweiter Hälfte zum Sieg schossen. Auch hier waren die Chancen da,um die Führung auszubauen, was uns leider nicht gelang und Friesack nur noch mit einem Offensivspieler aufwarten wollte, um die eigene Tordifferenz nicht zu beschädigen.

Es war ein hartes Stück Arbeit uns durch diesen Abwehrriegel zu spielen. Zum Glück blieben wir geduldig und initiierten mit Eric, Lenny und Pascal um die Mittellinie herum immer wieder Angriffe, bis wir schließlich belohnt wurden.

Am Sonntag sah das alles etwas anders aus. Stahl wollte uns durchaus unter Druck setzen und hatte immer wieder gute Pressingmechanismen im Zentrum. Da sich Eric auf den Weg nach Perleberg machte, um für die Sportschulen vorzuspielen, traten wir mit einem Spieler weniger, als am Vortag an. Patrik war aber ohnehin an der Reihe, unsere Kiste zu hüten, es war also keine große Umstellung für unseren ohnehin gewählten Matchplan. Mit Buschis, Felix‘ und Julians hohem Laufpensum konnten wir Stahl aber schnell dafür bestrafen, uns mit so offenem Visier attackieren zu wollen. Nach einigen kontrollierten Angriffen, setzten wir uns mühsam in der gegnerischen Hälfte fest und nach 5 Minuten erspielten wir uns die ersten größeren Lücken, ehe wir nach einer tollen Kombination von halbrechts mit Felix durchbrachen, der Buschi zum 1:0 auflegte. Bis zur 20. Minute war ich ab hier hin zu 90% zufrieden mit unserem Auftritt. Wir schnürten Stahl völlig am eigenen Strafraum ein, hielten jede Standardsituation schnell, flach und kombinativ im Spiel und erhöhten schnell mit Meris, Dominic und Junior das Ergebnis. Es war bis hier hin wirklich gut anzusehen, auch Patrik konnten wir häufiger Richtung Mittellinie positionieren, ein toller Auftritt der Jungs bis hierhin. 10 Minuten vor und 10 Minuten nach der Halbzeit sahen allerdings wieder nicht so berauschend aus und wir hatten größere Probleme im Spielrhythmus. Stahl feuerte mit Gewaltschüssen aus allen Lagen und setzten die Pille öfter mal ans Alu und prüften Patrik ein mal ernsthaft. Erst nach einigen Wechseln und einem neu formierten Offensivdreieck aus Micha, Dome und Felix an der Spitze. Junior und Julian flankierten das ganze und ab Minute 40 war dann wieder der Fluss am sprudeln. Domi stellte diesen mit einem flachen Distanzsschuss ins Eck her und schickte dann häufiger Julian über Außen oder Felix durch die Schnittstellen. Ersterer erzielte nach solch einem Steilpass über Außen den zweiten Treffer dieser Hälfte, ehe Micha etwas glücklich zum 8:1 traf. Felix und Dominic brachten uns das Endergebnis und bescherten uns nach einem insgesamt tollen Auftritt ein deutliches Erfolgserlebnis. Hoffentlich geht diese Entwicklung so weiter und wir können am Wochenende wieder einen kleinen Schritt voran gehen, bei einem interessanten 5. Platzierten. Egal ob diese die reaktive Herangehensweise wie Friesack, oder die eher attackierende wie Stahl wählen, wollen wir uns gut präsentieren.

Übrigens ein kleines Extra Lob an alle (!), nach dem RSV-Spiel habt ihr eine tolle Reaktion gezeigt, jedoch geht das für meinen Geschmack NOCH bissiger, daran arbeiten wir in der neuen Woche, Männers!

Gespielt haben: Eric, Patrik, Benedict, Micha, Pascal, Meris, Dominic, Julian, Junior, Felix, Buschi und Lenny

facebook kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen!