Warning: Parameter 2 to wp_hide_post_Public::query_posts_join() expected to be a reference, value given in /homepages/17/d354086455/htdocs/svff-hauptseite/wp-includes/class-wp-hook.php on line 286
C1: Serie reißt im vierten Saisonspiel | SV Falkensee-Finkenkrug e.V. Mitglied im DFB (Deutscher Fußballbund)

C1: Serie reißt im vierten Saisonspiel

1:3 hieß es am Ende für den Pritzwalker FHV im Heimspiel unserer C Junioren, so etwas wie einem „Angstgegner“ unserer Mannschaft, der durch den Auswärtssieg die Tabellenführung in der Brandenburgliga verteidigen konnte. Während in der ersten Halbzeit über weite Strecken das Spiel durch zwei Eigentore offen gestaltet werden konnte (eins auf beiden Seiten, wobei nach einhelliger Meinung der Zuschauer das zweite Eigentor zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich für unsere Mannschaft das Schönere war 😀 ) , neigte sich die Waage in der zweiten Hälfte zusehends zugunsten der Gäste, die nach einer Ecke in der 49. Spielminute erneut in Führung gingen, um dann 7 Minuten vor dem Spielende mit dem 1:3 den Sieg perfekt zu machen.  Bei FF stimmte der Einsatz und die Moral, um die Partie lange Zeit offen zu gestalten, mit etwas mehr Glück in den Aktionen nach vorne wäre sogar noch mehr drin gewesen, doch der Pritzwalker Abwehrriegel war an diesem Tage nicht zu knacken. So bleibt am Ende die Erkenntnis, dass man einem starken Gegner auf Augenhöhe begegnet ist, was wiederum Hoffnung für die nächsten Aufgaben in der Brandenburgliga machen sollte.

Tore aus Standards bringen Salz in die Suppe

Das Spiel begann mit einem er ungewollten Spagat von Paul Wehner gleich nach Spielbeginn, doch davon ließ Pritzwalk nicht beeindrucken. Die Gäste übernahmen die Initiative, hatten mehr Ballbesitz und versuchten ihr Spiel aufzuziehen. FF stand kompakt und tief, überließ Pritzwalk zwar das Spiel, um dann jedoch in den Zweikämpfen die wichtigen Bälle zu erobern und selbst „überfallartig“ mit langen Bällen nach vorne zu spielen. Nach Balleroberung durch FF wurde jedoch der eigene Ballbesitz zu schnell wieder hergegeben, viele Aktionen nach vorne waren zu überhastet und verpufften. Darüber hinaus tat die Abwehrreihe von Pritzwalk ihr Übriges, um unsere Stürmer erfolgreich abzulaufen und schnelle Anspiele in die Spitze zu neutralisieren. Durch das bessere Pressing von FF konnte Pritzwalk jedoch das mehr an Ballbesitz und Spielanteilen nur selten in erfolgreiche Aktionen bis vor das Tor von FF übersetzen. Im Folgenden entwickelte sich ein Spiel zwischen beiden Strafräumen, ohne großartige Aktionen aus dem Spielverlauf heraus vor den Toren. So mußten jeweils Standards das Salz in die Suppe bringen. Eine Freistoßflanke von halbrechts in der 17. Minute wie auch auf der anderen Seite eine Freistoßflanke von Timbo von halblinks in der 22. Minute nutzten die jeweiligen Spieler der verteidigenden Mannschaft, um erfolgreich die eigenen Torwarte zu überwinden.  Wie heißt es doch: „Stürmer im eigenen Strafraum….“, nicht wahr Paule…  Am Ende stand es leistungsgerecht 1:1 zur Halbzeit, man war gespannt, wie sich Partie in der zweiten Halbzeit entwickeln würde.

Vorentscheidung durch weiteren Standard

Nur eine Minute nach Wiederanpfiff hätte Pritzwalk nach einem schnellen Angriff beinahe gleich die erneute Führung erzielt. Doch diese Aktion unterstrich auch, was Pritzwalk sich für Hälfte zwei vorgenommen hatte. Das Gäste wollten hier und heute als Sieger vom Platz gehen und übernahmen nun mehr und mehr das Spiel und die Kontrolle. Doch die FF Defensive stand gut, und es mußte wieder ein Standard herhalten, um die erneute Führung für Pritzwalk in der 49. Minute nach einer Ecke zu erzielen. Der frei stehende Angreifer der Gäste konnte aus zentraler Position und kurzer Distanz mühelos zum 1:2 den Ball im FF Tor versenken. FF versuchte sich, ob der drohenden Niederlage noch einmal aufzubäumen, doch das Offensivspiel unserer Jungs am heutigen Tage war zu einseitig und nicht variabel genug, um die Pritzwalker Defensive ernsthaft zu gefährden. Zu schnell wurden die eroberten Bälle wieder verloren, zu einseitig war das Mittel der langen Bälle nach vorne, die Schnittstelle zwischen Sturm und Abwehr funktionierte heute nicht. Dennoch hätte FF in der 53. Spielminute beinahe den Ausgleich erzielt. Endlich einmal fand ein langer Ball den Abnehmer im Sturm auf halblinks, Paul Wehner sprintete Richtung Tor, sein fulminanter (mit einer Portion Frust geladener) Schuss ging nur knapp am Pfosten des Pritzwalker Tores vorbei. Die endgültige Entscheidung fiel dann 7 Minuten vor Spielende: Ein früh im Mittelfeld abgefangener Ball wurde schnell in die Schnittstelle der FF Abwehr gespielt, der frei vor Rano auftauchende Stürmer aus Pritzwalk erzielte den entscheidenden Treffer zum 1:3, übrigens der einzige Treffer des Spiels, der aus dem Spielverlauf heraus erzielt wurde. Das Spiel war de facto entschieden, doch FF gab nicht auf  und sollte beinahe noch belohnt werden. Zwei späte Chancen im Spiel hätten vielleicht noch mehr als Ergebniskosmetik bedeuten können, doch dieses Aufbäumen kam zu spät, um dem Spiel noch einmal eine Wende hätte geben zu können.

facebook kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen!