Warning: Parameter 2 to wp_hide_post_Public::query_posts_join() expected to be a reference, value given in /homepages/17/d354086455/htdocs/svff-hauptseite/wp-includes/class-wp-hook.php on line 286
C1: Sensationssieg gegen Energie Cottbus in der Brandenburgliga | SV Falkensee-Finkenkrug e.V. Mitglied im DFB (Deutscher Fußballbund)

C1: Sensationssieg gegen Energie Cottbus in der Brandenburgliga

Am Ende fehlten eigentlich nur noch die Sprechchöre „Oh, wie ist das schön…“, um den sensationellen 3:1 Sieg gegen die Sportschüler aus Cottbus ausgiebig zu feiern. Doch auch ohne diese gab es überschwängliches Lob für die C1 von FF. Trotz eines frühen Rückstandes nach 8 Minuten und Schwierigkeiten in das Spiel zu kommen, gelang es unserer Mannschaft, innerhalb von 2 Minuten das Spiel zu drehen. Ein verwandelter Handelfmeter von Niclas Bachmann in der 27. sowie die Führung durch einen Treffer nach einem Konter von Paul Wehner in der 29. Spielminute ebneten den Weg für den zweiten Saisonsieg im zweiten Speil der Saison. Für die endgültige Entscheidung sorgte wiederum Paul Wehner, der mit einem feinen Heber über den herauslaufenden Torwart in der 53. Spielminute seinen zweiten Treffer des Tages und den Endstand zum 3:1 markierte. Punktgleich mit 3 anderen Mannschaften steht unsere C1 nunmehr an der Tabellenspitze der Brandenburgliga! Was für ein Start in die Saison.

Von Nebenplätzen und alten Bekannten

Kurzfristig wurde die Partie auf den Rasenplatz an der Ringpromenade verlegt, da der eigentliche Hauptplatz an der Rosenstr. nach dem DOSB Sportfest von letzter Woche noch nicht wieder komplett hergestellt worden war. Die zahlreichen Zuschauer aus Cottbus und Falkensee – unter ihnen auch Mathias Stuck, der ehemalige Coach der 2000er Spieler von FF und gleichzeitig Vater eines der Spieler aus Cottbus – hatten jedoch keine Mühe, die neue Spielstätte zu finden und sogleich in Beschlag zu nehmen. Es war also angerichtet und auch die Sonne spielte mit, um die Partie ins rechte Licht zu rücken.      

Das Spiel begann, wie die meisten Zuschauer es erwarteten. Cottbus machte Druck und setzte die FF Defensive gleich von Beginn an unter Bedrängnis. Bereits nach 3 Minuten gab es eine erste gute Chance für die Gäste. FF hatte sichtlich Mühe, sich zu sortieren, und so war die Führung für die Lausitzer in der 8. Spielminute die logische Konsequenz in einem Spiel, was bis dahin fast nur Ballbesitz für die Cottbusser sah. Ein nicht konsequent geklärter Ball in der FF Defensive landete beim freistehenden Spieler aus Cottbus, der ohne große Mühe aus kurzer Distanz den Ball in die Ecke des FF Tores platzierte. Da war es, das frühe 0:1, nicht unverdient, da bei Cottbus bis dahin eingespieltere Mechanismen zu sehen waren.

Es dauerte bis zur 11. Minute, bis FF erste eigene Akzente setzten konnte, doch ein Fernschuss aus 40 Metern ging über das Tor. Mit zunehmender Dauer der Partie gelang es der FF Defensive, sich besser auf die Angriffe der Cottbusser einzustellen. Zwar spielten die Lausitzer abgeklärter, doch großartige Chancen für die Gäste waren eher Mangelware. FF verstand es, sich nunmehr selbst einzelne Chancen zu erarbeiten, bevorzugt dann, wenn man den Ball schnell bzw. mit weiten Pässen nach vorne spielte. Die hoch aufgerückte Abwehr der Cottbusser war dann nicht immer sortiert, was sich im weiteren Verlauf der Partie als probates Mittel für den Erfolg entpuppen sollte. Zum Ende der ersten Halbzeit leitete dann ein Einwurf für FF im letzten Drittel der Gäste den Ausgleichstreffer ein. Im weiteren Verlauf bekam ein Abwehrspieler von Energie Cottbus den Ball an die Hand, der Schiedsrichter zögerte keine Sekunde und zeigte auf den ominösen Punkt: Sicher verwandelte Niclas Bachmann den anschließenden Handelfmeter zum 1:1 Ausgleich in der 27. Spielminute. Das Spiel war wieder offen – und offen bzw. anfällig war auch die Cottbusser Hintermannschaft, denn keine 2 Minuten später gelang FF mit einem langen Ball ein klasse Konter, der durch Paul Wehner eiskalt mit einem Schuss ins lange Eck des Cottbusser Tores würdig beendet wurde. Es stand 2:1, das Spiel war gedreht und war man gespannt, wie die Reaktion von Cottbus aussehen würde. Eine Fußparade in höchster Not von Rano Rosen im Tor von FF  in der 31. Minute blieb jedoch die einzige nennenswerte Chance der Cottbusser vor dem Seitenwechsel.

Knock-out durch Konter  

Mit Wiederbeginn versuchten die Cottbusser ihr dominantes Spiel aus der ersten Hälfte der ersten Halbzeit fortzusetzen. Doch die FF Defensive hatte sich nunmehr auf die Cottbusser Angriffe eingestellt, so dass es zwar Dominanz und Ballbesitz gab, aber keine echten Chancen vor dem Tor von FF erarbeitet werden konnten. FF stand jetzt wie ein Bollwerk, entschärfte die Cottbusser Angriffe vor dem 16 Meterraum und nutzte weiterhin selbst das Mittel des schnellen Umschaltspiels bei einer hoch aufgerückten Cottbusser Defensive, um sich eigene Chancen zu erarbeiten. Eine erste „FF Duftmarke“ vor dem Tor der Cottbusser in der zweiten Halbzeit gab es dann nach einer satten Direktabnahme und einem guten Reflex des Cottbusser Torwartes in der 42. Spielminute. Die FF Spitzen waren jetzt heiß, immer wieder wurden Pässe in die Schnittstellen der Abwehr gespielt, doch Torwart und Verteidiger der Gäste konnten (noch) klären. Die endgültige Entscheidung zugunsten das Hausherren fiel dann jedoch durch einen der schnellen FF Konter. Paul Wehner erlief sich das runde Leder, behauptete es gegen die Intervention der Cottbusser Verteidiger und lupfte dann mustergültig über den herauslaufenden Torwart zum 3:1 ein (53. Spielminute). Das Spiel war entschieden, Cottbus hatte nichts mehr zuzusetzen und fügte sich in die zweite Saisonniederlage, die so sicherlich nicht geplant war. Das bessere Team, weil kaltschnäuzig und effektiver spielender, war FF, das am Ende verdient als Sieger vom Platz ging.  

Glückwunsch Jungs – eine klasse Leistung !     

facebook kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen!