Warning: Parameter 2 to wp_hide_post_Public::query_posts_join() expected to be a reference, value given in /homepages/17/d354086455/htdocs/svff-hauptseite/wp-includes/class-wp-hook.php on line 286
E-Mädchen der FSG empfingen den Meisterschaftsanwärter 1. FFC Turbine Potsdam | SV Falkensee-Finkenkrug e.V. Mitglied im DFB (Deutscher Fußballbund)

E-Mädchen der FSG empfingen den Meisterschaftsanwärter 1. FFC Turbine Potsdam

Wer hätte das gedacht? Der Tabellenzweite kommt in die Gartenstadt, trifft auf die sechstplazierten FSG-Mädels und … muss bis zum Abpfiff schwer kämpfen, um den stark verteidigenden und mit ihren Kontern auch gefährlichen Platzherrinnen ein 2:4 abzutrotzen. Und so liefs: Bei strahlendem Sonnenschein ging es für Emely (Kapitän), Jasmin, Elena, Fiona, Angelina K., Lea, Priya, Noura und Aileena ab 11 Uhr darum, sich von den bekannt spielstarken Potsdamerinnen nicht überrennen zu lassen und sich bietende Gelegenheiten für eigene Angriffe konsequent zu nutzen. Die Spielanlage könnte Trainer Thomas sich von der Eintracht aus Frankfurt abgeschaut haben, die den favorisierten Bayern im DFB-Pokalfinale bekanntermaßen mit mannschaftlicher Geschlossenheit und konsequentem Anrennen im Mittelfeld den Sieg abgetrotzt hatte. Von der ersten Minute an gaben unsere Mädels alles, um einen Spielfluss der Potsdamerinnen erst gar nicht aufkommen zu lassen. Trotzdem mussten sie in der 7. Minute ein Gegentor hinnehmen. Das dämpfte den Kampfeswillen unserer 7 Spielerinnen aber nicht. Mit großer Energieleistung bei strahlendem Sonnenschein sorgte Jasmin in der 26. Minute für den verdienten Ausgleich. Schade, dass Turbine in der 30. Minute und somit kurz vor der wegen zweier Trinkpausen späteren Halbzeitpause die Führung wieder herstellte. Nach dem Wiederanpfiff kamen die Falkenseerinnen auf 2 Positionen verändert auf den Platz. Bis sich die Mannschaft wieder fokussiert hatte, gelang den Turbinen das 1:3 und das 1:4. Wer jetzt aber glaubt, die Gastgeberinnen hätten sich mit der Niederlage abgefunden, irrt. Mit ungebrochenem Willen kamen sie weiter zu ihren Konterchancen und es war Lea, die 5 Minuten vor dem Abpfiff zum 2:4 Endstand einschoss. Die Zuschauer hatten ein intensives Spiel gesehen, das auf Augenhöhe geführt wurde und einen enormen spielerischen Fortschritt des Teams offenbarte. Wenn es in 4 Wochen im Pokalfinale wieder heißt: FSG Falkensee gegen Turbine Postdam wollen wir einmal sehen, ob die Sensation gelingt und der heute nur gefühlte Sieg sich in einen echten Sieg unserer als Underdogs startenden Mädels wandeln lässt. Ich sage nur: Eintracht Frankfurt 😉

facebook kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen!