Trainer:
Gero Schröter
Tel. 0157 / 73 74 06 95
E-Mail: geroschroeter(ät)web.de
Marian Krieg
Tel. 0172 / 30 90 850
E-Mail: marian(ät)mariankrieg.de
Web: www.fulknsey.de

Inter Fulk´n Sey

Inter Fulk’n’Sey – Kreismeister 2014/2015 (Freizeitliga)

Am Samstag, den 13.06.2015 sicherte sich die Falkenseer Freizeitmannschaft des SVFF Inter Fulk’n’Sey, erstmalig die begehrteste Trophäe des Freizeitfussballs im Havelland und in Potsdam. Die Mannschaft um Trainer Gero Schröter bezwang im Finale der Freizeitligaendrunde, den Ligakonkurrenten Derby 06 aus Warsow im Neunmeterschiessen mit 2:1. Zuvor setzte man sich in der Gruppenphase gegen den ESV Lok Potsdam Frz. (1:0) und Blutgrätsche 96 ( 1:0) durch. Das letzte Gruppenspiel gegen den späteren Finalgegner verlor man mit 0:1. Das Halbfinale gegen den Seeburger SV 99 Frz. gewann man, wie später auch im Finale, durch starke Paraden von Florian Herrmann im Neunmeterschiessen. Foto Originalgröße

Inter Fulk’n’Sey

Die Freizeittruppe von FF – Inter Fulk’n’Sey nimmt am 13.06.2015 an der Freizeitliga Endrunde teil. Beginn auf dem Sportplatz Saarmund ist um 11.00 Uhr – um Unterstützung wird gebeten.

Pokalsieger 2014 – Inter Fulk´n´Sey

INTER Fulk’n’Sey – Sieger des Wolfgang-Drescher-Pokal 2014

Am 22. Juni 2014 gewinnt INTER Fulk´n´Sey gegen den ESV Lok Potsdam Frz. mit 4:1(2:0) zum ersten Mal den Wolfgang-Drescher-Pokal.

Die Grundlage für ein würdiges Finale hatte der Verband in Zusammenarbeit mit der SG Töplitz, welche jährlich das Pokalfinale austrägt, gelegt. Sehr gut bespielbarer Rasen und ein respektables Schiedsrichterteam (in der Freizeitliga sind angesetzte Schiedsrichter mit Assistenten mehr Wert als jede Torlinientechnik der Welt) gaben dem letzten Spiel des Wettbewerbs einen würdigen Rahmen.

Unglücklich hingegen die Ausgangssituation für INTER Fulk´n´Sey: Ein in der Nacht zuvor geknacktes Auto, ungünstige Bahnrouten und fehlende Chauffeure verursachten eine komplizierte und verspätete Anreise für einige Spieler. Auch personell konnte Trainer Gero Schröter nicht aus dem Vollen schöpfen. Neben den Dauerverletzen fehlten ebenso Robin Seyda und Martin Laubsch. Des Weiteren verletzte sich Christoph Stolze im Abschlusstraining und stand nur für einen Kurzeinsatz zur Verfügung. Keine gute Voraussetzung für ein Finale gegen einen Gegner, der INTER schon zu einige Male in der Endrunde bezwang und sich in der Saison 2011/2012 sogar den Titel des Freizeitmeisters erspielte. Ebenso durften sich die Potsdamer über ein höheres Aufkommen ihnen zugewandter Zuschauer erfreuen.

Zum Spiel: Gleich zu Beginn drückten die Kicker aus der Landeshauptstadt mit Schwung und hohem Pressing auf die frühe Führung. Ein Fernschuss prallte an die Latte und ein Kopfballtor wurde durch eine Abseitsstellung aberkannt. Nach diesen Schockmomenten kam INTER besser ins Spiel, befreite sich zunehmend geschickter aus der Umklammerung und übernahm die Kontrolle. Durch Nachsetzen von Karl Schmidt, nach einem abgeblockten Schuss von Daniel Eckert, gelangte der Ball zu Robert Jirasek, der im Strafraum nicht lange fackelte und zur 1:0-Führung ins lange Eck einschob. Wenig später leitete Robert Jirasek einen Konter über Kewan Fichtelmann ein, seine Flanke fand mit Marian Krieg den richtigen Abnehmer. Der Stürmer verwandelte per Fluggrätsche mit dem rechten Außenriss zum 2:0. Weitere Treffer durch Weitschüsse von Adrian Schödl, Marian Krieg oder Robert Jirasek wurden entweder durch die fehlende Genauigkeit vergeben oder durch den Potsdamer Schlussmann verhindert. Somit ging es mit 2:0 in die Halbzeit.

Die Falkenseer mussten Kewan Fichtelmann auswechseln, der quirlige Stürmer hatte sich schon vor der Führung verletzt und sich durch die erste Halbzeit gekämpft. Ingo Sachs übernahm seine Position. Wenig später wurde auch Christoph Sommer ausgewechselt. Für ihn kam Eric Ahlschläger, der wie sich später herausstellte mit viel Willen frischen Wind ins Spiel brachte. Mit zwei neuen Spielern, viel Tempo und engagierten Vorsatz kam Lok Potsdam aus der Pause und erhöhte den Druck auf das INTER-Tor. Allerdings fehlten immer wieder zündende Ideen und so hatte INTER durch diverse Konter die besseren Gelegenheiten. Nach einem Pass von Robert Jirasek spielte Eric Ahlschläger den Torhüter aus und traf noch im Fallen zum 3:0. Keine Vorentscheidung, denn Potsdam steckte nicht auf und kam 15 Minuten vor Ende zum 3:1. Eine Freistoßflanke wurde von Torwart Florian Herrmann unglücklich auf den fallenden Daniel Eckert abgewehrt, von dessen Knie der Ball dann ins leere Tor trudelte. Doch noch bevor sich die Fans von Lok Potsdam zu große Hoffnungen auf eine Aufholjagd machen konnten, fand ein herausgedroschener Ball von Gero Schröter mit Eric Ahlschläger den richtigen Abnehmer. Er übersprintete den Libero und lupfte den Ball über den herausstürmenden Torwart zum 4:1. Da weitere Highlights ausblieben, durfte Robert Sellenthin im Anschluss an die Partie als erster Kapitän von INTER Fulk´n´Sey vor jubelnden Mannschaftskollegen und Zuschauern den Wolfgang-Drescher-Pokal in die Töplitzer Mittagssonne strecken.

Damit ist die Saison 2013/2014 beendet und wir bedanken uns bei allen Familien und Unterstützern. Nach einem sehr erfolgreichen Saisonstart, wurde man mit einigen Dämpfern zur Winterpause, einer mehr oder minder verkorksten Hallensaison und dem verpassten Einzug in die Endrunde wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Einzige Lichtblick waren die durchweg starken Leistungen im Turnierverlauf des Wolfgang-Drescher-Pokal. Und so bitter auch die restlichen Misserfolge sein möchten, kann man stolz verkünden:

INTER Fulk´n´Sey ist Wolfgang-Drescher-Pokalsieger 2014! Und das fühlt sich verdammt gut an.

Somit wünschen wir eine angenehme Sommerpause und verbleiben mit sportlichen Grüßen,
Euer Team

Im Pokalfinale spielten: Florian Herrmann, Gero Schröter, Robert Sellenthin, Benjamin Wedler, Christoph Sommer, Eric Ahlschläger, Daniel Eckert, Karl Schmidt, Adrian Schödl, Robert Jirasek, Marian Krieg, Christoph Stolze, Kewan Fichtelmann und Ingo Sachs

Originalbericht: Pokalsieger 2014 – INTER Fulk’n’Sey
Pokalverlauf: Wolfgang-Drescher-Pokal 2013/2014

BILANZ DER SAISON 2013/2014

Freizeitliga Havelland-Mitte, Staffel A: 5. Platz mit
– 35 Punkte aus 11 Siegen, 2 Unentschieden und 7 Niederlagen
– 84 erzielte und 43 kassierte Tore
3. Platz bei der Hallenbestenermittlung
1. Platz im Wolfgang-Drescher-Pokal

Top 3 Torschützen:
– Kewan Fichtelmann – 27 Tore
– Robert Jirasek – 11 Tore
– Karl Schmidt – 10 Tore

Top 3 Vorbereiter:
– Robert Jirasek – 11 Assists
– Kewan Fichtelmann – 9 Assists
– Christoph Sommer – 8 Assists

Zweiter Auswärtssieg. Die Null steht!

INTER Fulk’n’Sey konnte am 15. September 2013 die Seeburger SV 99 Frz. mit 4:0 (3:0) besiegen.

Nicht gerade viele Spieler fanden an diesem diesigen Sonntagmittag den Weg auf Dallgow’s Kunstrasen. Lediglich ein Wechsler stand dem Gastgeber zur Verfügung. INTER konnte, Dank der schwerwiegenden Entscheidung von Martin L. den Frauenfußball hinten anzustellen, auf einen Wechsler mehr zurückgreifen. Wie sich später herausstellen sollte, eine glückliche Entscheidung für den zweimaligen Staffelsieger. Martin L. konnte mit seiner ersten Aktion dem Gastgeber den Ball entwenden, über das Spielfeld marschieren und letztlich das Spielgerät zum 1:0 präzise in der linken Ecke einschlagen lassen. Wenige Minuten später erhöhte Karl S., ebenfalls per Fernschuss, zum 2:0. Zuvor hatte er in Kooperation mit Christoph St., den Ball souverän erobern können. In der 15. Minute fiel dann die Vorentscheidung. Wieder eroberte sich Martin L. die Kugel, dribbelte gekonnt durch die Reihen der Gegner und legte auf Adrian S. ab. Dieser ließ geistesgegenwärtig den Ball zu Christoph St. durch, der ihn zum 3:0 einschieben durfte.

Das restliche Spiel über konnte die Mannschaft nicht mehr an diese druckvolle Anfangsphase anknüpfen. Florian H. blieb, bis auf einen abgefälschten Freistoß, gerade zu beschäftigungslos. Grund dafür war ebenfalls Martin L., der immer wieder in letzter Sekunde den entscheidenden Pass des Gegners vereiteln konnte. Torchancen und -schussmöglichkeiten gab es im restlichen Spielabschnitt dennoch für INTER Fulk’n’Sey. Allerdings fehlte es immer wieder am gekonnten Abschluß. Lediglich Karl S. sorgte nach Zuspiel von Adrian S. für ein wenig Ergebniskosmetik. Das 4:0 rollte durch des Gegners Beine und bildete somit auch den Endstand des zweiten Auswärtsspiels von INTER Fulk’n’Sey.

Es freut uns, dass die Seeburger SV 99 Frz., nach vielen Abgängen in den Männerspielbetrieb, weiterhin am Ball bleibt und versucht ein neues Team, das an den Erfolg von 2009/2010 anknüpfen kann, aufzustellen. Man hat in diesem Spiel auch die Startschwierigkeiten, die jede neu zusammengewürfelte Mannschaft hat, gemerkt. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg dabei und vor allem viel Spaß am Sport in unserer kleinen Liga!

INTER startet somit mit optimaler Punkteausbeute in der Liga und freut sich auf das erste Heimspiel am Sonntag, den 22. September 2013 um 14 Uhr auf dem Sportplatz Rosenstraße. Gegner sind die BF Kickers 94. Das einzige Team unserer Staffel, das bereits auf 12 Jahre Freizeitliga-Erfahrung zurückblicken kann. In der vergangenen Saison konnten sie uns drei Punkte in der Liga nehmen, und haben uns im Pokal ordentlich zittern lassen. Es verspricht also ein spannendes Spiel zu werden!

Mit sportlichen Grüßen,
EUER Team

Für INTER spielten: Florian H., Benjamin W., Karl S., Martin L., Adrian S., Christoph St., Marian K., Ingo S., Gero S.

Ein großer Dank auch an Robert J., der seiner Erkältung trotzte, und Dirk R. für die tatkräftige Unterstützung am Spielfeldrand!

Bericht: http://www.fulknsey.de/zweiter-auswaertssieg-die-null-steht/
Match: http://www.fulknsey.de/liga/matches/?match=658

1. Platz beim Mitternachtsturnier – ungeschlagen GESIEGT

INTER Fulk’n’Sey gewann am 09. Februar 2013 das 8. Mitternachtsturnier der BF Kickers.

Insgesamt 8 Mannschaften traten beim diesjährigen Hallenturnier in der Sporthalle der Zebr@-Grundschule in Zeestow an. Wie jedes Jahr ist das Hallenturnier ein wahres Highlight für alle teilnehmenden Mannschaften. Die Halle ist ideal mit beidseitiger Bande zu bespielen. Die Zuschauer haben ein guten, erhobenen Blick auf das Spielfeld und können sofern nötig ein Mordslärm erzeugen. Die Kabinen und Verpflegungsstationen sind gut gelegen, und wie immer mit guter Ware und netter Bedienung bestückt. Die Turnierleitung, unter Aufsicht von Olaf, rundet das Gesamtbild perfekt ab. Schwerwiegende Probleme (nach Urteil eines Beobachters), wie das Umstrukturieren und Erstellen des Spielplans, wurden nahezu kinderleicht gehandhabt. Die An- und Abmoderation, sowie die Begleitung des vereinsinternen Derbys sind dann das i-Tüpfelchen für ein gelungenes Turnier.

Zum sportlichen Teil:

Mit nahezu der identischen Mannschaft, welche bei der Hallenbestenermittlung so unglücklich ungeschlagen ausgeschieden war, reiste der zweimalige Staffelsieger nach Zeestow. INTER durfte zu Beginn des Turniers gleich gegen den Brieselanger Block antreten. Gegen je zwei Mannschaften von den Alten Herren des SV Grün-Weiß Brieselang und der BF Kickers 94, die alle mit einer beeindruckenden Anzahl an Wechselspielern antraten, holte die Mannschaft aus Falkensee insgesamt 10 Punkte. Die Partien gegen den Konkurrenten aus der Freizeitliga endeten jeweils 2:1. Gegen die Alten Herren gab es eine Punkteteilung mit 1:1 und einen Sieg mit 6:0. Im fünften Spiel traf man dann auf den direkten Verfolger Domäne Berlin, welcher unglücklicherweise seine agilen Stürmer verletztungsbedingt kurz vor Spielbeginn verlor. In den hochdramatischen Schlußminuten erlöste Kewan Karandish seine Mannschaftskollegen per Kopf zum 4:2 Entstand. Das vorletzte Spiel gegen die Blue Kickers aus Mölln war die Wiederauflage des Turnierfinishs beim 5. Mitternachtsturnier. Damals hatten die Gäste mit der längsten Anfahrt das bessere Ende für sich, diesmal siegte INTER gegen kondionell geschwächte Kicker mit 6:0. Dadurch stand INTER vorzeitig als Turniersieger fest, war aber im letzten Spiel weiterhin hochmotiviert, denn für den Gegner Rasenmafia Wustermark ging es noch um eine Platzierung zwischen dem 2. und 6. Platz des Turniers. Die Neuauflage des Finals vom 6. Mitternachtsturniers wurde letztendlich eine der dramatischsten Begegnung des Turniers. Egal welcher Abwehrspieler (Benjamin Wedler, Karl Schmidt oder Robert Sellenthin) die Falkenseer in Führung schoß, immer wieder trafen die Wustermarker mit lautstarker Unterstützung von den Rängen zum Ausgleich. Am Ende sicherte sich die Rasenmafia Wustermark mit einem 3:3 den dritten Tabellenplatz hinter der ersten Mannschaft der BF Kickers 94.

Somit gilt unser besonderer Dank allen Organisatoren, Helfern und angereisten Stimmungskanonen! Es war – wie erwartet – ein traditionell spannendes, faires und unterhaltendes Turnier!

Mit sportlichen Grüßen,
EUER Team

Für INTER spielten und siegten: Stephan Hundt, Benjamin Wedler, Robert Sellenthin, Gero Schröter, Robert Jirasek, Christoph Sommer, Dirk Rothe, Marian Krieg und Kewan Karandish

(Original auf fulknsey.de)

Hallenbestenermittlung 2013 – UNGESCHLAGEN ausgeschieden.

INTER Fulk’n’Sey belegte bei der Hallenbestenermittlung 2013 den ?? Platz.

Am gestrigen Nachmittag fand das traditionelle Hallenturnier der Freizeitliga Havelland-Mitte in Golm (Potsdam) statt. Mit einem Kader von insgesamt 10 Spielern brachen wir von Falkensee zu besagtem Austragungsort auf. Trafen eine halbe Stunde vor Anpfiff ein und konnten gegen 14:00 Uhr das erste Gruppenspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der Staffel B Sportfreunde Neuseddin beginnen.

Anstoß hatten die Sportfreunde Neuseddin. Anstoß zum Mitspieler, ein Pass durch die Gasse und ein Schuß auf’s Tor. 10 Sekunden reichten, um den schnellsten Einstieg in die Geschichte der Hallenbestenermittlung zu vollziehen und uns in den Rückstand zu schicken. Ein kurioser Auftakt, der uns wach rüttelte. Es folgten recht ausgeglichene fünf Minuten, in denen Kewan Karandish den Ausgleichstreffer erzielen konnte. Die restlichen Minuten – es wurde insgesamt 10 Minuten gespielt – kam es zur ein oder anderen Rangelei, aber überwiegend vor dem gegnerischen Tor zu Aktionen. Schließlich konnte erneut Kewan Karandish den Ball versenken und das erste Spiel zu unseren Gunsten beenden.

Dem Schlusspfiff folgte eine einstündige Pause. Die anderen Mannschaft stritten sich um Punkte. Wir genossen das Spektakel. Dann war es wieder an uns, das Runde in’s Eckige zu befördern..

Gegner im zweiten Spiel waren die Jungs vom Sunday FC. Mit gemischten Gefühlen gingen wir in diese Partie. Die Einen noch das Testspiel in Erinnerung, die Anderen das Ligaspiel. Allen aber war bewusst, dass es ein starker Gegner sein würde. Einem kräftemäßig recht ausgeglichenem Spiel folgte der Führungstreffer durch Robert Jirasek – assistiert von Dirk Rothe – dessen Ball etwas eigenartig über die Torlinie hüpfte. Anschließend gewann das Spiel an Härte. Erst war es einer unserer Spieler der für zwei Minuten vom Platz musste, dann ein Spieler des Sunday FC dem die gleiche Strafe bührte. Im Folgenden konnte der Gegner noch ausgleichen. Das Spiel endete 1:1, da gute Chancen nicht zum eigenen Vorteil genutzt wurden.

Es folgte der Abpfiff und eine erneut erholsame und unterhaltsame, laaaaange Pause. Dann das dritte Spiel.

Gegner in diesem waren die Jungs vom SC Falkenhorst. Eine recht lautstarke und bissige Partie folgte, die allerdings torlos endete. Mehr muss man zu dieser Partie nicht sagen. Das Ergebnis dementsprechend 0:0.

Widerum eine lange Pause. Diesmal allerdings gefüllt mit Spekulationen, Spannung und Mathematik. Eines war bereits klar: Der Sunday FC ist im Halbfinale. Nun stritten sich die Jungs vom SC Falkenhorst nach einer Niederlage gegen die Sportfreunde Neuseddin, wer an allem Schuld sei. Der Sunday FC baute seinen Punktestand mit einem 6:0 Sieg gegen den SV Wilhelmshorst 01 II aus. Wir fieberten dem letzten, entscheidenen Spiel entgegen. Der SV Wilhelmshorst 01 II, eine Mannschaft die in der Liga Dritter ist, in der Halle bisher nicht einen Punkt holen konnte. Falkenhorst packt schon Sachen – „Das könnt ihr gar nicht verlieren!“. Es folgte der Anpfiff.

Unser letztes Spiel begann ähnlich unserem Ersten. Keine 30 Sekunden gespielt, schon das erste Gegentor. Ein Pass zum Mitspieler, ein Pass durch die Gasse, ein Schuss in’s Tor. So einfach kann Fußball sein. Karl Schmidt ermöglichte durch Ablegen des Balles vor eigenem Tor noch die Erhöhung der Führung auf 0:2, bevor wir uns dann wieder fanden. Eine lautstarke Tribüne ließ uns spüren, wieviele Fans und Neider wir in der Liga haben, wodurch wir zwar noch den 2:2 Ausgleich erzielen konnten (nach Ecke von Karl Schmidt und Schuß von Robert Jirasek), aber für die benötigten drei Punkte zum Erreichen des Halbfinals hat es eben nicht gereicht.

Es folgte der Gang in die Kabine und die Fahrt zurück nach Falkensee. Die Ergebnisse der letzten Begegnungen und aller anderen Spiele lieferte wie immer der organisierende Organisator und Staffelleiter Hans Jirschik, der wie jedes Jahr ein klasse Turnier darbot! Vielen Dank an dieser Stelle dafür!
Auch zu Danken haben wir den Schiedsrichtern, die sich für dieses Turnier zur Verfügung gestellt haben. Nicht immer Einverstanden mit ihren Entscheidungen, mussten Sie viel Spott, Hohn und Kritik ertragen, und haben das meinem Erachten nach auch gut gehandled!
Ein großes Lob auch an das Catering, das diesmal statt belegtem Brötchen mit Baguettes und Würstchen auftrumpfte.

Das nächste Hallenturnier wird am 09. Februar in Brieselang stattfinden. Ebenfalls schon zur Tradition geworden, laden die BF Kickers 94 zum Mitternachtsturnier. Beginn ist 20:00 Uhr in der Grundschule Zeestow. Wir freuen uns!

Mit etwas Verspätung wünscht das Team von INTER Fulk’n’Sey allen Fans und treuen Gefolgsleuten, den Familien der Spieler, der Familie Kress und den vielen Teams der Liga ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2013. Wir freuen uns schon sehr auf die kommende Rückrunde und sind gespannt, welche Wendungen und Überraschungen dieses Jahr mit sich bringt!

Mit sportlichen Grüßen,
EUER Team

Für INTER spielten: Florian Herrmann, Marian Krieg, Dirk Rothe, Benjamin Wedler, Robert Sellenthin, Max Bernetz, Kewan Karandish, Robert Jirasek, Eric Ahlschläger und Karl Schmidt

Unter folgendem Link findet Ihr alle Ergebnisse und Platzierungen dieses Turniers:
» Halle 2013-Freizeitliga

(Original auf fulknsey.de)

Sieg am 1. Spieltag

INTER Fulk´n´Sey gewann das Nachholspiel am 18. November 2012 gegen die Brieselanger Allstars mit 7:1 (4:0).

Da sich der Trainer, Sportdirektor, Teammanager und Mittelstürmer des SC Falkenhorst Lukasz Klosinski kurz vor Spielbeginn spontan bereit erklärte, das Spiel zu leiten, erhöhte sich die Anzahl der bereitstehenden Ersatzspieler für die Gastgeber auf zwei. Die Brieselanger Allstars hatten im Gegensatz zur Vorwoche einen Auswechselspieler zur Verfügung.

Das Spiel begann so wie es endete: „Schön durchgesetzt auf der linken Seite, Pass auf den kurzen Pfosten und hervorragend vollendet von einem Brieselanger!“. Nach der Führung für den zweimaligen Staffelsieger durch ein Eigentor, erzielte Eric Ahlschläger seinen ersten Treffer im Trikot von INTER Fulk´n´Sey zum 2:0. Den lupenreinen Hattrick (Hackentor, Grätschtor und Schuss ins kurze Eck) für Marian Krieg machte nur der Halbzeitpfiff zunichte. Das 6:0 erzielte wieder Eric Ahlschläger, nachdem Martin Laubsch den Ball gekonnt durch ließ. Christoph Sommer belohnte seine starke Leistung an diesem Tag mit dem siebten Tor für INTER, ehe die Gäste in der letzten Minute – wie anfangs beschrieben – den Ehrentreffer zum 7:1 erzielten.

Inter festigt damit weiterhin den zweiten Tabellenplatz und qualifiziert sich sicher für die Hallenbestenermittlung am 05. Januar 2013 in Golm.
Weitere Turnier- oder Testspieltermine werden – sobald vorhanden – selbstverständlich frühzeitig angekündigt. Die Rückrunde wird voraussichtlich am 16. März 2013 gegen Team Creativ fortgesetzt.

Mit sportlichen Grüßen,
EUER Team

Für INTER spielten: Florian Herrmann, Karl Schmidt, Benjamin Wedler, Martin Laubsch, Adrian Schödl, Christoph Sommer, Eric Ahlschläger, Gero Schröter und the one and only Marian Krieg

(Original von Gero S.)

Die Lehren der Freizeitliga

Das Testspiele keine Rückschlüsse auf die Stärke in einem Ligaspiel geben hat die Mannschaft von INTER Fulk´n´Sey letztes Wochenende (6. Spieltag) bereits schmerzlich erfahren müssen. An diesem Wochenende sollte sich selbige Lehre wiederholen.

INTER Fulk´n´Sey gewann das Falkensee-Derby am 15. Oktober 2012 auf heimischen Rasen als Gast beim Sunday FC mit 3:1 (0:0). Anders als bei der deutlichen Testspielniederlage in der Sommerpause (Bericht) legte die diesmal auswärts an der Rosenstraße angetretene Mannschaft von INTER Fulk´n´Sey ein enormes Laufpensum an den Tag. Dieser Ehrgeiz und die großteils gut strukturierten Reihen brachten die technisch sehr starken Gegner an die Grenzen ihres Könnens.

Nach einer torlosen ersten Halbzeit zollten beide Mannschaften dem hohen Tempo ihren Tribut. In der zweiten Halbzeit entwickelten sich dann die ersten sehenswerten Torchancen. Auftakt hatte der Sunday FC, doch Florian Herrmann hielt seine Mannschaft im Spiel,  in dem er eine 1gegen1-Situation erfolgreich meisterte. Kewan Karandish brachte wenig später nach einem Pass von Eric Ahlschläger den zweifachen Staffelsieger in Führung. Kurze Zeit später erhöhte Kewan Karandish mit einem satten Rechtsschuss auf 2:0. Kurioser Weise lief für die Gastgeber bis 10 Minuten vor Schluss wenig zusammen. Zuerst erhöhte allerdings Robert Jirasek nach einem furiosen Dribbling von Karl Schmidt auf 3:0, bevor der Sunday FC die einseitige Schlußphase einläutete. Abwehrchef Christopher Jesse traf nach guter Kombination per unhaltbaren Linksschuss zum 1:3 Anschluß. Die Mittelfeldregisseure Toni Börner und Romano Bittner trieben ihre Mannschaft nach vorn. Torwart Marian Helbig war nur noch an der Mittellinie zu sehen. Allerdings schaffte der Sunday FC keinen ihrer zahlreichen Torschüsse in Richtung von Florian Herrmann abzugeben, so dass INTER Fulk’n’Sey am Ende – auf Grund der Endphase zwar glücklich, aber letztendlich verdient – gewann.

Am kommenden Sonntag, den 21. Oktober 2012 mit der Sonne im Zenit, bestreiten wir die 2. Runde des Wolfgang-Drescher-Pokal. Die Partie gegen die Ü35 des SV Falkensee-Finkenkrug wird ebenfalls auf heimischen Kunstrasen stattfinden. Das nächste Ligaspiel – sofern kein Nachholspiel am 27. Oktober stattfindet – wird am 3. November 2012 gegen die Überflieger des Team Dallgow stattfinden. Nähere Informationen hierzu werden noch bekannt gegeben.

Mit sportlichen Grüßen,

Euer Team

Für INTER spielten: Gero Schröter, Florian Herrmann, Christoph Sommer, Christoph Stolze, Robert Jirasek, Eric Ahlschläger, Marian Krieg, Kewan Karandish, Benjamin Wedler, Stephan Hundt, Robert Sellenthin und Karl Schmidt