Frauen
B-Mädchen
C-Mädchen
D-Mädchen
E-Mädchen

Frauen

Ergebnisse der FSG Mädchen vom 10/11.11.18

E : Kreisliga : FSG – Turbine Potsdam I   1:6

D : Landesklasse :  FSG – Ludwigsfelder FC  18:2

C : Landesklasse :  FSG – Storkower SC  5:0

B : Landesliga :  FSG  spielfrei

10.11.18 C Juniorinnen Landesklasse FSG Falkensee – Storkower SC 5:0 (4:0)

Im ultimativen Spitzenspiel der C Mädchen empfing die FSG den Tabellenführer aus Storkow. Da die restlichen Teams der Staffel bereits alle Punkte liegen ließen, war es somit sicher ein vorentscheidendes Spiel um die Landesmeisterschaft. Die Vorzeichen waren eher nicht optimal für uns, da mit Sina und Maxi zwei ganz wichtige Spielerinnen verletzungsbedingt  immer noch fehlen. Die Storkowerinnen dagegen liefen in Bestbesetzung auf. Mit Keira und Leonie aus der D Mannschaft verstärkten wir uns aber adäquat. Von den Trainern bekamen unsere Mädels klare taktische Vorgaben und ein Extra Motivationsschub. Die Devise war sofort von Beginn an energisch die Zweikämpfe zu suchen und zu gewinnen. Das wir im Spiel nach vorne immer gefährlich sein können, wissen die Mädels inzwischen all zu gut. Lele führte die Mannschaft großartig. Selbst immer spielerisch  präsent, beflügelte sie auch verbal  ihre Mitspielerinnen zu einer kämpferisch sehr starken Einstellung. Die eigentlich torgefährlichen Storkowerinnen wurden konsequent bekämpft und aus dem Spiel genommen. Loni war hinten wieder sehr konsequent und abgezockt in all ihren Zweikämpfen und eröffnete schnell und sicher das Spiel nach vorne. Nach gut 20 Minuten war das Spiel eigentlich entschieden und die Gegenwehr war gebrochen. Drei excellent gespielte Angriffe wurden jeweils mit Toren abgeschloßen. Das 4:0 ein Tor der Marke Tor des Jahrhunderts. Nach mustergültiger Kombination und flacher Eingabe von der rechten Grundlinie in die Mitte lässt Nia  den Ball durch ihre Beine, um ihn dann mit der rechten Hacke ins Tor zu zelebrieren. Brasilianischer gehts nimmer. Damit war Storkow komplett ko. In der zweiten Hälfte verwalteten wir das Spiel sehr souverän, ohne Chancen des Gegners zu zulassen. Im Gegenteil, die FSG erhöhte sogar auf 5:0. Das war ein Sieg des ganzen Teams, die mega geschloßen auftraten und keinen Zweifel daran ließen, über wem die Landesmeisterschaft auch in dieser Saison geht.

10.11.2018 E-Juniorinnen (Kreisliga): FSG Falkensee – Turbine Potsdam E1 1:6 (0:2)

Samstag 10.11.18, 12.00 Uhr, die Mannschaften der FSG Falkensee E Juniorinnen und Turbine Potsdam E1 wärmen sich auf. Man beäugt sich, einige Spielerinnen kennen sich längst und alle wissen, es wird ein sportlicher Kampf. Turbine Potsdam ist der Tabellenführer, vier Spiele, vier Siege und ein Torverhältnis von 50:4.
Die FSG Juniorinnen spielen mit einer Bandbreite von F, E2 und E1 Juniorinnen mit unterschiedlicher Spielerfahrung. Das neue Trainingsprinzip lautet: Spielen ist Ausbildung und alle angesetzten Mädchen sollen Spielpraxis bekommen.
In der ersten Halbzeit halten die FSG Mädchen mit. Die ersten zehn Minuten sind spielerisch ausgeglichen, immer wieder wechselt der Ball das Team. Laura im Tor pariert die Bälle großartig. Zwei unglückliche Situationen führen zum 0:2 bis zur Halbzeitpause. Hoffnungsvoll gehen die FSG Mädchen in die zweite Runde und die Trainerin entscheidet sich, die vier Auswechselspielerinnen 2009/2010 einzusetzen und spielen zu lassen.
Turbine Potsdam überzeugt jetzt mit ein paar schönen Doppelpässen und schießt sich verdient mit Tor drei und vier auf die Siegerstraße. Doch unsere Mädchen kämpfen und auch unsere jüngeren Spielerinnen gehen angstfrei und resolut in die Zweikämpfe. Sophie schießt verdient das Anschlusstor, 1:4 für die FSG. Trotz 1:6 Endstand war das ein Erfolg für die Falkenseer, denn sie waren einer der stärksten Gegner, denen sich Turbine in dieser Saison stellen musste.
Das Trainerteam nimmt sich die Zeit, die Mädchen spieltechnisch weiterzuentwickeln, es braucht etwas Zeit, aber es gibt eine Rückrunde im Frühjahr und da werden die Karten neu gemischt.

13./14.10.18 C Mädchen der FSG: 2.Platz beim ALLIANZ JUNIORS CUP FINALE in München

Am Wochenende waren unsere C Mädchen zu Gast beim FC Bayern München, der in Kooperation ihres Hauptsponsors den ALLIANZ JUNIORS CUP für D-Jungen und C-Mädchen organisiert hat. Im August veranstaltete die FSG in Zusammenarbeit mit der ALLIANZ Generalagentur Jürgen Franke eines von vielen Qualifikationsturnieren in ganz Deutschland.

weiterlesen

14.10.2018 D-Juniorinnen (Landesklasse): FSV Union Fürstenwalde – FSG Falkensee 2:9 (0:5)

Im 5. Spiel der Saison, dass in den Oktober vorgezogen wurde, um die anhaltende sommerliche Witterung auszunutzen, setzten sich die FSG-Mädels in Fürstenwalde mit einem klaren 9:2-Erfolg durch und behaupten weiterhin die Tabellenführung. Auf Seiten der Gastgeberinnen wurde gekämpft und mit viel Körpereinsatz gespielt, um sich gegen die drohende Niederlage zur Wehr zu setzen. Unsere Mädels bekamen dies des Öfteren schmerzhaft zu spüren. Dennoch gaben sie sich spielfreudig und bestimmten das Spielgeschehen nahezu nach Belieben. Gerade in der ersten Halbzeit zeigten die Mädels von Beginn an schöne Pass-Staffetten, aus denen aussichtsreiche Torchancen resultierten. Die Schnelligkeit, mit der der Ball bewegt wurde, überforderte den Gegner und so konnte Jula bereits in der 8. Minute erstmalig einnetzen. Mit diesem Schuss, der in hohem Bogen die Torhüterin aus Fürstenwalde überwand, begann nun die Offensive der FSG-Mädels so richtig ins Rollen zu kommen. Zahlreiche Torschüsse wurden abgefeuert auf den Kasten des FSV Union Fürstenwalde. Jolina auf zentraler Position und Jula im Sturm verwandelten in den folgenden Minuten zu weiteren 4 Toren, sodass es mit einem beruhigenden 5:0 in die Pause ging. Im schönsten Angriff des Tages, der das 5:0 markierte, setzten die Mädels genau das um, was die Trainer vor dem Spiel angesprochen hatten. Wie bereits in der gesamten ersten Halbzeit, gelang es Vanessa, den Ball vom eigenen Tor weg zu einer Mitspielerin zu bringen. Das war heute vorrangig Leo, die sich optimal in Stellung brachte und die Bälle vor der Mittellinie gut unter Kontrolle brachte und dann blitzschnell das Spiel eröffnete. Mit Lia, Jula, Nadlen und Jolina starteten gleich 4 FSG-Mädels gedankenschnell. Der Ball ging von Leo auf links quer rüber zu Lia auf rechts. Sie nahm nach Doppelpass mit Jula Tempo auf, legte quer in die Mitte zu Nadlen, diese bewahrte Übersicht und schob weiter auf halblinks zur völlig frei stehenden Jolina, die noch Zeit hatte, genau Maß zu nehmen und dann eiskalt verwandelte. Ein herrlicher Angriff, bei dem die FSG-Offensive aufblitzen ließ, wie schön Fußball sein kann.

In Halbzeit 2 bekamen nun auch wieder Josi und Geburtstagskind Clara etwas mehr Einsatzzeit, um Spielminuten und Erfahrung zu sammeln. Weiter erarbeiteten sich die FSG-Mädels viele Torchancen, doch die Ausbeute ließ etwas nach. Gerade im Nachsetzen vor dem Tor sind unsere Mädels noch zu zögerlich. Der ein oder andere Ball, den die FSV-Torhüterin nur abwehren konnte, wäre für eine FSG-Stürmerin durchaus noch erreichbar gewesen, wenn das Umschalten und der Antritt schneller käme. Fürstenwalde machte nun das Spiel immer schnell, wenn die Torhüterin den Ball hatte. So erarbeiteten sie sich auch einige Angriffe auf das Tor der FSG. Vanessa musste mehrmals in höchster Not klären. Und was in der ersten Halbzeit noch wunderbar klappte, kam nun etwas ins Stottern. Nach Abstoß von Vanessa eroberte eine Fürstenwalderin den Ball und konnte im 1:1 auf das FSG-Tor zulaufen und vollstreckte zum Anschlusstreffer. In diesem Spiel kein Weltuntergang, aber eine Schwachstelle, die in den kommenden Trainingseinheiten abgestellt werden muss. Gleich in der Folgeminute gelang Fürstenwalde sogar ein zweiter Treffer, da ein Fernschuss im Strafraum unglücklich abgefälscht wurde. Das entfesselte nochmal Energie. Mit dem Frust des Eigentores wurde der kleine Schönheitsfehler direkt auf der Gegenseite mit einem strammen Schuss ausgemerzt. Ansonsten hatten gerade Nele und Leni in der Abweherreihe alles im Griff. Angriffsversuche der FSV-Mädels, die über die Außenbahnen eingeleitet wurden, konnten stets abgefangen werden. Den Endstand besiegelte schließlich Leonie, die am Ende im Sturm spielend aus kurzer Distanz zum 9:2 einnetzte.

Die Mannschaftsbilder der letzten Wochen sprechen ihre eigenen Sprache. Dieses extrem wandelbare D-Juniorinnen-Team der FSG schaffte es in allen Partien spielbestimmend zu sein. Die Ausgeglichenheit unter den „ersten“ 12 Spielerinnen eröffnet dem Trainerteam eine Vielzahl an Aufstellungsmöglichkeiten. Die Unbeschwertheit und die Schnelligkeit, mit der die Mädels Neues umsetzen, fordern den Gegnern stets einiges ab. Heute war es das 2:3:2, dass noch mehr Offensive bedeutete und von den Mädels problemlos umgesetzt wurde.

Mit einem sehr guten Gefühl geht die FSG in die letzte Woche vor den Ferien. Für die D-Juniorinnen wird es am kommenden Mittwoch noch ein Kräftemessen gegen die E-Junioren von Eintracht Bötzow geben, ehe für ein paar Tage Ruhe einkehrt. Nach den Ferien kommt es dann schon bald zum nächsten schweren Meisterschaftsspiel gegen die Mädels vom Storkower SC.

13.10.2018 E-Juniorinnen (Kreisliga): Turbine Potsdam E2 – FSG Falkensee 3:8 (2:3)

Samstag, mittags, 24 Grad, die Sonne scheint den E Juniorinnen der FSG ins Gesicht. Sie sind in Potsdam angekommen. Der Meisterschaftsgegner heißt Turbine Potsdam. Es ist für die FSG-Mädels das erste Auswärtsspiel mit neuer Trainerbesetzung. Die Mädels haben seit Monaten keinen Sieg erlebt, obwohl sie guten Fußball spielen können. Es kämpft eine E2 gegen eine E2, da Turbine parallel gegen Storkow mit der E1 spielt. Die Chancen für die FSG stehen gut, denn vom Alter her nehmen sich beide Mannschaften nichts. Markus, ein Vater der Turbinen-Mädchen übernimmt als Schiri. Anpfiff: Elena im Sturm bringt die FSG nach wenigen Minuten in Führung. Dann kämpfen beide Teams über zehn Minuten auf das ganze Feld verteilt. Turbine dreht das Spiel in der 16. und 17. Minute in ein 2:1, doch die FSG Mädchen sind Rückstände gewöhnt und wollen es heute wissen. Kurz vor der Halbzeit trifft Angelina zum 2:2 und gleich darauf verwandelt Sarah einen Neunmeter. Mit 2:3 geht’s in die Halbzeitpause. Danach stehen vier neue Mädels im FSG-Team für die zweite Halbzeit auf dem Feld. Angelina hat sich im Mittelfeld gefunden und schießt das nächste Tor zum 2:4. Die Fans der FSG sind nicht mehr zu bremsen. Einmal noch trifft Turbine mit einem schönen Kopfball und erhöht zum 3:4. Doch die FSG-Mädels haben an Selbstvertrauen gewonnen und spielen jetzt einfach nur noch schönen Fußball. Sarah schießt die nächsten beiden Tore ein. Und dann zeigt sich unsere jüngste Spielerin – Finja – im Sturm und sorgt mit Tor sieben und acht für einen traumhaften Sieg. Nach dem Neunmeterschießen teilten die E Mädchen der FSG Falkensee ihren mitgebrachten Schoko Kuchen mit den Mädels von Turbine.
Es spielten: Emily (TW), Elena, Alina, Angelina, Vanessa, Sarah, Priya, Loreley, Noura, Hayley und Finja.

07.10.2018 E-Juniorinnen (Kreisliga): FSG Falkensee – SG RW Neuenhagen 1:5 (0:3)

Am 07.10.18 trafen die E-Mädchen-Mannschaften von Neuenhagen und der FSG erneut in Falkensee aufeinander. Erst vor einer Woche kämpften sie darum, wer weiter im Rennen um den Pokal bleibt. Beide hatten ihre Teams neu gemischt. Doch die Ausgangssituation blieb. Die Mädchen aus Neuenhagen spielten mit einer kompletten E1 Mannschaft und ließen sich sogar von einer Spielerin mit Geburtsjahr Sommer 2007 helfen. Wenn man diese neben unsere jüngste Spielerin, Jahrgang 2010, stellte, dann hoffte man nicht auf ein Eins-gegen-Eins und Körpereinsatz auf dem Feld. Doch unsere noch recht unerfahrene Truppe zeigte Kampfgeist. Trotz hervorragender Abwehr stand es am Ende 5:1 für Neuenhagen. Es fehlte das Quentchen Glück und sagt nicht, was wirklich über 50 Minuten auf dem Feld passierte. Priya parierte in der Abwehr durch saubere Zweikämpfe, die sie immer gewann. Angelina fand ihren Platz im Mittelfeld. Nach einem Rückstand von 5:0 schoss sie in den letzten Minuten der zweiten Halbzeit das erste Tor für ihr Team. Die Mädchen gaben sich zu keinem Zeitpunkt auf. Am nächsten Samstag fahren wir zum Auswärtsspiel nach Potsdam. Wir spielen wieder auf Sieg und gewinnen auf jeden Fall – an Spielerfahrung.

07.10.18 B Juniorinnen (Landesliga) FSG Falkensee – FC Energie Cottbus 5:1 (5:1)

Am Sonntag kam es nun zum Duell der zur Zeit besten Teams in der Liga. Die Mannschaft des FC Energie Cottbus kam mit 4 Siegen und einem Unentschieden bei nur einem Gegentor im Gepäck zur Rosenstrasse.

Die personellen Voraussetzungen waren nicht gerade ideal für uns, da Nia erkrankt und Maxi noch arg verletzt vom Vortag war. Aber beide bissen auf die Zähne und standen der Mannschaft zur Verfügung. Taktisch gut eingestellt und mit vollem Elan begannen die FSG Mädels dieses Spiel.

Das Tempo, das unsere Mädels vorlegten war enorm. Bereits der erste Angriff, ein Steilpass von Maxi auf Sina bedeutete das 1:0. Immer wieder wurde auf die Energie – Mädels Druck ausgeübt und zu Fehlern gezwungen. Beim 2:0 durch Lele wurde die Energieabwehr schon beim Einwurf in ihrer eigenen Hälfte attackiert und zu einem katastrophalen Fehler gezwungen. Die Mädels aus Cottbus waren sichtlich verunsichert durch die Spielweise der FSG. Aber natürlich blitzte die individuelle Klasse einiger  Energie-Spielerinnen schon auf. Die FSG-Abwehr musste ständig auf der Hut sein, damit die Gäste nicht kombinierend vor das Tor kamen. Eine Unachtsamkeit reichte schon zum Anschlusstreffer. Aber die FSG Offensive ließ nicht nach und machte weiter Druck und die Defensive war sehr konzentriert in den Zweikämpfen. Lohn dafür waren das 3:1, 4:1 und 5:1 noch vor der Pause. Die Gäste schienen unter die Räder zu kommen. Aber die Halbzeitansprache des Energie Trainers muss Gehör gefunden haben. Zeitgleich mussten Maxi und Sina verletzt den Platz verlassen. Das führte zu einem Bruch in unserem Spiel und die Cottbusserinnen kamen nun immer besser in Fahrt. Unsere Mädels kamen immer öfter diesen einen Schritt zu spät und machten nicht mehr die Wege, die in der ersten Halbzeit für den Druck gesorgt hatte. In dieser Phase wuchs Hanna über sich hinaus und verteidigte mit Superparaden die beruhigende Führung. Drei oder viermal standen die Energie Angreiferinnen alleine vor unserem Tor, aber Hanna wehrte alles ab. Sensationell und sehr wichtig. Denn nach vorne konnten wir so gut wie keine Torgefahr mehr ausstrahlen. Mit etwas Glück in der zweiten Hälfte, aber mit sehr viel Mut und Herz in der ersten Halbzeit erkämpften sich unsere Mädels diesen Sieg. Nun geht es nächstes WE nach München, wo auf dem FC Bayern Campus das Deutsche Finale des Allianz Juniors Cup gespielt wird.

06.10.18 C Juniorinnen Landesklasse SV Glienicke – FSG Falkensee 0:3 (0:2)

Im Stadion Bieselheide empfingen uns die bis dato verlustpunktfreie Mannschaft des SV Glienicke.

   

Das FSG Team war etwas ersatzgeschwächt aufgrund von Verletzungen, Krankheiten u.ä. Aber schon in der Vergangenheit waren wir in der Lage Ausfälle zu kompensieren, haben wir doch mittlerweile einen breiten und qualitativ sehr guten Kader. Die Mädels, die auf dem Platz standen ließen jedenfalls kein Zweifel, wer hier als Sieger den Platz verlassen wird. Die spielstärkste Spielerin von Glienicke wurde gut bewacht und unsere Offensivabteilung erspielte sich immer wieder gute Torchancen. Die individuellen Vorteile der FSG waren sehr deutlich, aber die Glienickerinnen kämpften mit Unterstützung ihrer Fans und Eltern sehr tapfer und machten es unseren Mädels sehr schwer. Aufgrund der widrigen Platzbedingungen, verletzten sich Maxi und Jasmin schwer, sodass wir zum Teil in Unterzahl spielen mussten. Aber der Sieg war zu keiner Zeit in Gefahr. Das Spiel sah leider nicht mehr so attraktiv aus, aber auch solche Spiele müssen einfach nur gewonnen werden. Das taten unsere Mädels sehr souverän, ohne diesmal wirklich zu glänzen.

06.10.2018 D-Juniorinnen (Landespokal): Storkower SC – FSG Falkensee 2:3 (2:1)

Während ein Großteil des diesjährigen D-Juniorinnen-Teams der FSG bereits am 3. Oktober beim Pokalspiel der C-Juniorinnen mitwirken durfte und eine überzeugende Vorstellung ablieferte (9:1 gegen Blau-Weiß Pessin), stand an diesem Wochenende nun das Viertelfinale im Landespokal der D-Juniorinnen auf dem Programm. Nahezu in Bestbesetzung traten die FSG-Mädels in Storkow an, um nach dem Pokalerfolg in der Vorsaison zu bestätigen, dass sie derzeit das bessere Team sind. Mit Keira, Jula, Leonie, Saskia, Leo, Vanessa, Leni, Lia, Jolina, Sarah waren gleich 10 Mädels mit dabei, die auch den Pokalsieg eingefahren haben: auf geht’s in die Mission Titelverteidigung!

Die Platzverhältnisse stellten die erste Hürde dar an diesem Tag. Auf feuchtem Rasen kamen gerade die aufsetzenden Bälle gut ins Rutschen – immer gefährlich vor dem Tor. Um 10 Uhr kam der Pfiff zum Start in den Pokalfight. Mit Einsatzbereitschaft legten beide Teams los. Während die FSG viel über die Aussenbahnen das eigene Spiel aufbaute, suchte Storkow allzu gern den Weg durch die Mitte. Nicht zuletzt, da mit Marike Dommasch die stärkste Spielerin aus der zentralen Abwehr heraus agierte und den Spielaufbau bis hin zu eigenen Torabschlüssen organisierte. Die FSG-Mädels kamen nur zögerlich ins Spiel. Die Abstände zu den gegnerischen Spielerinnen waren oft zu groß und dies nutzte Storkow nicht selten zu geordnetem Spiel bis hin zum Strafraum der FSG. Es gab einige brenzlige Momente, in denen der Ball den FSG-Strafraum ungehindert querte oder Storkower Spielerinnen zum Torschuss kamen. Die FSG-Abwehr wirkte unsortiert und zu passiv, sodass Ballannahme und Passspiel für Storkow zu oft zu einfach waren. Entsprechend fiel in der 11. Minute das erste Gegentor.  Ein kleiner Schock war es, vielleicht auch ein kleiner Weckruf. Denn: in der vergangenen Saison hat man es nicht geschafft, eine Storkower Mannschaft in Gefahr zu bringen, wenn diese einmal in Führung geht. Doch die FSG-Mädels wurden nun gefährlicher. Nicht zuletzt die Herreinnahme von Jolina brachte einen Energieschub und Spielfreude und dies öffnete Räume für die Mitspielerinnen. Mit mehr Abschlüssen aus der Distanz kamen die FSG-Mädels nun näher zum Storkower Tor und das Spielgeschehen verlagerte sich zusehends. In der 27. Minute dann der Anschlusstreffer, ein strammer Schuss von Leonie aus der Mitte, unhaltbar! Doch Storkow ließ sich nicht beirren und spielte weiter freudig, locker auf und sorgte weiter für Torgefahr. Und dann ging Storkow kurz vor der Halbzeit erneut in Führung. Diesmal durch einen Distanzschuss, der kurz vor dem Tor durch ein völlig freistehende Storkowerin abgefälscht wurde und den Vanessa nicht halten konnte. 1:2 aus Falkenseer Sicht, erneuter Rückstand. Ein ordentlicher erneuter Dämpfer und auch Gesprächsstoff für die Halbzeitansprache. Und da durften sich die Mädels einiges anhören, an vielen Stellen hakten Kleinigkeiten, die in Summe zum Rückstand führten.

Die FSG-Mädels nahmen nun den „Kampf“ an und gingen engagierter zu Werke. Die Gegner wurden konsequenter verteidigt, im Spielaufbau konnten sich gerade Jolina über links und Leo über rechts nun besser durchsetzen und brachten über die Außenbahnen den Ball nach vorn. Es resultierten so einige Ecken aus den Abwehrversuchen der Storkowerinnen und es entsand nun Torgefahr im Minutentakt. In der 37. Minute dann ein Foul im Storkower Strafraum. Der Schiri entschied direkt auf Strafstoß und Jolina verwandelte eiskalt zum Ausgleich – 2:2. Falkensee war nun am Drücker, Angriff um Angriff ging das Spiel nun auf das Tor der Gastgeberinnen, das gesamte Spielgeschehen fand im Halbfeld der Storkowerinnen statt. Und in der 55. Minute ging Falkensee erstmals in Führung. Einen Schuss aus der Ferne konnte die Torhüterin aus Storkow nicht abwehren, da sie von der eigenen Mitspielerin gestört wurde und der Ball abgefälscht ins Tor einschlug. Die FSG nun auf der Siegerstraße. Die letzten 5 Minuten zogen sich natürlich. Storkow bäumte sich auf, konnte aber keine Akzente setzen. Die FSG-Mädels attackierten weiter das Tor, aber kein weiterer Treffer gelang. Und dann war es aus. Sieg im Viertelfinale!!!

Herzlichen Glückwunsch an die Mädels zum Einzug in die nächste Runde. Seien wir gespannt, welchen Gegner und die Losfee bescheren wird…

03.10.18 B Juniorinnen Landespokal Achtelfinale SpG Beelitz/Belzig – FSG Falkensee 0:2 (0:0)

In der ersten Runde im Landespokal haben wir es mit einem ganz schweren Brocken zu tun gehabt! Die SpG aus Beelitz und Belzig sind in der letzten Saison Meister in der Kreisliga geworden und genauso selbstbewusst und spielstark traten sie auch auf. Die im Schnitt ein bis zwei Jahre älteren Mädchen aus Belzig waren sehr schnell und körperlich robust. Die Torhüterin hielt zudem sensationell.

          

Unseren Mädels muss man aber ein großes Kompliment aussprechen. Mit großer Disziplin trugen sie ihr Spiel vor und zeigten wieder einmal die bessere Spielanlage. Aber auch körperlich hielten unsere Spielerinnen voll dagegen und waren sehr oft die Gewinner in den entscheidenden Zweikämpfen. Einzig und allein die Chancenverwertung war nicht meisterlich, aber auch ein wenig Pech war dabei, traf man doch mehrmals das Aluminium. Torlos ging es in die Halbzeitpause. Wer nun dachte die körperlich überlegenen Gastgeber haben mehr Kraftreserven, täuschte sich. Im Gegenteil, die FSG gewann immer mehr Übergewicht im Mittelfeld und ließ Ball und Gegner herrlich laufen. Nach schöner Vorarbeit von Maxi und Lele konnte Nia das erlösende 1:0 erzielen. Die Gastgeber versuchten nun ihrerseits durch taktische Umstellungen noch einmal das Blatt zu wenden, aber das gesamte Abwehrverhalten der FSG-Mannschaft war großartig. Die Abwehr um Loni und Julia löste alle Angriffsversuche des Gegners souverän und hochkonzentriert auf. Das 2:0 durch Sofia war die Entscheidung. Eine starke Leistung gegen einen ebenfalls bärenstarken Gegner. Das Viertelfinale kann kommen!!!

03.10.18 C Juniorinnen Landespokal-Achtelfinale: FSG Falkensee – BW Pessin 9:1 (5:1)

In der ersten Pokal-Runde, dem Achtelfinale, hatten wir das Losglück und durften zuhause gegen Blau Weiß Pessin starten. Aufgrund der Tatsache, dass einige C-Spielerinnen auch gleichzeitig im Kader der B-Mädels standen, musste unser D-Team „aushelfen“. Auf dem Platz stand somit ein Mix aus beiden Teams. Aber die jungen leistungsstarken Mädels der D dominierten das Spiel trotzdem, wie sie es auch in ihrer Altersklasse Woche für Woche zeigen. Die Pessiner hatten nicht den Hauch einer Chance in die nächste Runde einzuziehen. Die FSG kontrollierte das Spiel und erspielte sich immer wieder schöne Chancen, die in regelmäßigen Abständen mit Toren abgeschlossen werden konnten. Trotz starken Windes konnten die Zuschauer und Eltern schöne Passkombinationen bewundern. Der Endstand von 9:1 spricht für die klare Überlegenheit der FSG an diesem Tag.

Pokalspiel der E-Mädchen der FSG gegen Neuenhagen

Am Samstag, 29.09.2018, standen sich die E-Mädchen aus Neuenhagen und der FSG Falkensee im Pokalspiel erneut gegenüber. Die FSG hatte auch diesmal den Heimvorteil, ein motivierendes Publikum aus Eltern, Großeltern und Freunden sowie das neue Teammaskottchen mit an Bord. Neuenhagen hatte eine Mannschaft, die durchweg aus Mädchen des Jahrgangs 2008 bestand, also sozusagen eine E1-Mannschaft, deren Mädchen schon in der dritten Saison gemeinsam auf dem Feld stehen. Die Ausgangssituation war klar: „David gegen Goliath“. Doch unsere durchweg jüngeren Spielerinnen hatten Kampfgeist und Biss. Auch wenn sie schon in der 4. Minute ein Tor kassierten, gingen sie ambitioniert in die Zweikämpfe. Die Dreier-Spitze aus Stürmerin und zwei Mittelfeldspielerinnen arbeitete perfekt zusammen und griff immer wieder an. So konnten sie das Spiel durch zwei Tore von Katharina bis zur Halbzeit drehen und gingen mit 2:1 in Führung. Die Abwehr stand, die Neuenhagener Mädels waren verunsichert.
Dann wurde die Sturmspitze zur Halbzeit ausgewechselt und das Team kam aus dem Spielfluss. Zwei Gegentore, davon ein unglückliches Eigentor, drehten den Spielstand innerhalb weniger Minuten. Der Trainer musste reagieren und wechselte die quirlige Stürmerin wieder ein. Doch die Zeit reichte nicht mehr für eine erneute Wende. Zwar verkürzten die Falkenseerinnen noch auf 3:4 – Elena nutzte die Chance, als die gegnerische Torwärtin zu weit aus dem Tor kam und lupfte den Ball im hohen Bogen ins leere Tor – doch die Niederlage konnten sie nicht mehr abwenden. Unsere Mädchen haben alles richtig gemacht und waren die symbolischen Siegerinnen des Tages. Als neue Mannschaft, in der Findungsphase und mit bisher wenig Spielpraxis auf den meisten Positionen haben sie Neuenhagen ordentlich ins Schwitzen gebracht.
Am nächsten Sonntag treffen sich beide Teams erneut zum Punktspiel auf dem Platz. Wieder in Falkensee. Wieder mit der Unterstützung eines begeisterten Publikums. Und da wird neu verhandelt…

30.09.18 C Juniorinnen Landesklasse FSG Falkensee – SpG Beelitz/Belzig 5:0 (1:0)

Die SpG Beelitz/Belzig präsentierte sich  heute in Falkensee überraschend als eine körperlich robuste und sehr spielstarke Mannschaft.

In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe, wobei die FSG Mädels die klar bessere Spielanlage zeigten. Aber die Beelitzer bzw Belziger Mädels waren stark in den Zweikämpfen und verhinderten oft den letzten Pass in ihre torgefährliche Zone, sodass klare Chancen erstmal Mangelware blieben. Auch das 1:0 durch eine feine Kombination mit schönem Abschluss von Lele änderte nichts am Geschehen auf dem Platz. Die Abwehr um Loni stand aber wie immer sehr sicher, sodass gegnerische Annäherungen ausblieben. Aber unsere Mädels behielten ihre spielerische Linie bei und es wurde eine Frage der Zeit, wann die Gäste ermüdeten. Ging man noch mit einer knappen 1:0 Führung in die Pause, so wurde der Druck auf das Beelitzer Tor in der zweiten Hälfte immer intensiver. Immer größer waren nun die Lücken in der Beelitzer Abwehr und die FSG erspielte sich häufiger klare Chancen. Die Tore fielen folgerichtig und unsere Mädels schraubten das Endresultat auf 5:0 hoch. Eine Klassesteigerung in der zweiten Halbzeit!!! Am nächsten Samstag kommt es nun gegen die ebenfalls verlustpunktfreien Glienickerinnen zum Spitzenspiel!!!

30.09.18 B Juniorinnen Landesliga Forst Borgsdorf – FSG Falkensee 0:4 (0:2)

Es wurde das erwartete schwere Auswärtsspiel gegen eine körperlich sehr starke Mannschaft aus Borgsdorf, die sehr kompakt in der Abwehr stand und durchaus auch einige Spielerinnen in ihren Reihen hatten, die gefährliche Offensivakzente setzen konnten.

 

Die FSG kontrollierte zwar das Spiel, aber unsere Mädels hatten Probleme an ihren Gegenspielerinnen vorbei zu kommen und somit in den Rücken der gegnerischen Abwehrreihe. Trotzdem gelangen einige sehenswerte Kombinationen, die dann auch sofort für Torgefahr sorgten. Zwei solcher Gelegenheiten wurden noch vor der Pause genutzt zur beruhigenden 2:0 Führung. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Die FSG-Abwehr an der Spitze mit Loni und Julia hatten alles im Griff und bauten immer wieder neue Angriffe auf. Diesmal fehlte die letzte Überzeugung in unseren Offensivbemühungen, sodass es nicht sehr viele klare Einschussmöglichkeiten gab. Der Druck auf das Borgsdorfer Tor war jedoch immer vorhanden. So konnten unsere Mädels auch noch zweimal einnetzen zum verdienten 4:0 Endstand.

Die WE-Ergebnisse der FSG Falkensee: drei Siege, eine Niederlage

Hier alle Wochenendresultate des 29./30.09.2018 der Falkenseer Mädchen-Teams:

E Kreispokal (1.Runde) FSG – RW Neuenhagen 3:4
D Landesklasse SG Sieversdorf – FSG 1:10
C Landesklasse FSG – SpG Beelitz/Belzig 5:0
B Landesliga Forst Borgsdorf – FSG 0:4

30.09.2018 D-Juniorinnen (Landesklasse): SG Sieversdorf – FSG Falkensee 1:10 (1:5)

Das letzte Septemberwochenende, mit herrlich sonnigem Herbstwetter, nutzten die FSG-Mädchen für einen Ausflug nach Sieversdorf zum nächsten Auswärtsspiel. Der Trainer hatte schon am Vortag den Platz inspiziert, um nichts dem Zufall zu überlassen 😉 Es wartete eine junge Sieversdorfer Mannschaft, die noch am Anfang ihrer Entwicklung steht, uns in den kommenden Spielzeiten aber sicher wieder einiges abverlangen wird. Doch bis dahin ist es sicher noch ein langer Weg. Die FSG-Mädels im Gegenzug traten an diesem Spieltag nicht in „Bestbesetzung“ an. 5 Spielerinnen, die sonst in der Startformation zu finden sind, fehlten aufgrund von Einsätzen in anderen Teams oder Krankheit. Erneut die Chance, einige „Neulinge“ auf’s Feld zu schicken und Verantwortung auf andere Schultern zu verteilen.

Mit einer im Vergleich zu den sonstigen Spielen veränderten Aufstellungsvariante ging es für die Mädels ins Spiel. Jula sollte als zentrale Verteidigerin sich mehr in die Offensive einbringen, während Leo vom zentralen Mittelfeld den Zug in Richtung Tor suchen sollte. Dieses „Experiment“ glückte jedoch nur bedingt. Oft standen sich die Mädchen im Mittelfeld selbst im Wege. Und hinten klafften immer wieder Lücken, die dem Gegner den Weg zum FSG-Tor ermöglichten. Auch die Außenspieler drängten zu sehr zur Spielfeldmitte und machten die Räume eng. Es hakte also ein wenig in Halbzeit 1. Dennoch gelang in der 11. Minute der Befreiungsschlag und ab der 20. Minute wurde es etwas flüssiger und die Mädels machten mehr richtig. Es entstanden Freiräume und auch der Weg in Richtung Tor öffnete sich ein ums andere Mal. So verbuchten die FSG-Mädchen bis zur 23. Minute bereits eine klare 4:0 Führung. Doch dann wurden sie auch einmal überrumpelt von den schnell umschaltenden Sieversdorferinnen. Vanessa hatte einen sehr sehr guten Tag im Tor und vereitelte einige dieser Konter, doch in der 27. Minute war sie machtlos und musste ihr erstes Gegentor der Saison hinnehmen. Mit einem weiteren Treffer zum 5:1 ging es in die Halbzeitpause. Es war nun Zeit, den Mädels mehr Sicherheit zu geben. Die Aufstellung wurde wieder umgebaut, Jasmin übernahm die zentrale Abwehr und folglich kehrte mehr Ruhe ein. Nun war es das FSG-Spiel, wie man es kennt. Hinten sicher, druckvoll und energisch nach vorn. Für Leni wurde es nun zum intensiven Trainingsspiel. Vorgezogen auf dem rechten Flügel bekam sie über Minuten hinweg einen Ball nach dem anderen von der hinter ihr spielenden Lia aufgelegt und lief unzählige Angriffe auf’s Tor der Gastgeberinnen. Mal war es der direkte Schuss, mal der Pass in die Mitte. Nicht alles gelang, aber es wurde von Minute zu Minute besser. In diesem Spiel hat sie gelernt, auf einer neuen Position zu spielen. Das hätte man in vier Trainingseinheiten nicht schaffen können. Mit einem Tor konnte sie all den Angriffsbemühungen letztlich auch das i-Tüpfelchen aufsetzen. Weiter so. Etwas abgeklärter agierte in dieser Phase Jula, die ihre offensivere Position in Halbzeit zwei zu weiteren Toren nutzte und einmal auch Sophie den vortritt ließ, als der Ball über die Linie geschubst werden musste. Sehr gute Reaktion und sehr mannschaftsdienlich. Weiter so!!!

Lea, Clara und Josi und auch Sophie, die ihr erstes Spiel für die FSG bestritt, konnten heute wieder einige wertvolle Spielminuten verbuchen und das ein oder andere dazulernen. Sie sind eine gute Unterstützung für diese Spiele, wo es Ausfälle gibt und wo es gegen Gegner geht, die spielerisch noch nicht auf Augenhöhe sind.

Nach 4 Siegen in 4 Spielen und mit einem gut eingespielten Kader am Start, wartet am kommenden Samstag, 6. Oktober, nun das erste „Endspiel“ der Saison: Pokal-Viertelfinale gegen den Storkower SC. Gelingt es den Mädels, an die überzeugenden Leistungen anzuknüpfen? Wir sind gespannt…

22.09.18 C Juniorinnen Landesklasse Heideseer SV Fortuna – FSG Falkensee 1:11 (1:4)

Dieses „Spitzenspiel“ führte uns nach Friedersdorf gegen den Tabellendritten unter Führung der „Frauentrainerlegende“ K.D Henkel. Wir haben die Spiele der letzten D Meisterschaft noch gut in Erinnerung, verloren wir doch dort sang – und klanglos mit 1:2 gegen die kampfstarken Mädels aus Heidesee, die nun geschlossen in die C aufrückten und sehr erfolgreich in die neue Saison starteten.

beim Auflaufen

Unsere Mädels wurden zwar gewarnt von den Trainern, aber es nutzte nichts. Eine Unachtsamkeit führte zu Beginn nach einer Ecke zum überraschenden 0:1. Es hätte umgekehrt auch schon 0:3 aus Sicht der Heimmannschaft stehen können, aber zum Teil wurden die Chancen wieder sehr unkonzentriert vergeben. Nach dem Gegentreffer forderten die Trainer nun mehr Entschlossenheit in den Aktionen. Der Ball lief nun sehr schön durch unsere Mannschaftsteile und die individuellen Vorteile unserer Mädels wurden sehr deutlich. Angriff um Angriff rollte nun auf das Heideseer Tor zu. Die Hintermannschaft der Gastgeber war nun völlig überfordert vom Tempo und der Zweikampfstärke der FSG Mädels. Mit einem 4:1 ging es in die Halbzeitpause und wir drehten den Rückstand in eine beruhigende Führung um. Nach der Pause und einigen aufmunternden Worte drückten unsere Mädels weiter auf das Tempo gegen der tapfer kämpfenden Mädels aus Heidesee. Aber sie konnten die Spiellaune unserer Mädels nicht bändigen. So stand es zum Schluß 11:1 für die FSG in einer sehr fairen Begegnung .

Es spielten : Saskia, Loni, Celina, Nele, Jasmin B.A., Sina, Lele, Leonie, Nia, Emely

23.09.2018 C Juniorinnen Landesklasse FSG Falkensee – Blau – Weiß Pessin 15:0 (8:0)

Auch die C Mädels hatten einige Besetzungsprobleme durch Erkrankungen und anderen Gründen. Mit Lia und Saskia verstärkten uns aber zwei D Spielerinnen.

vor dem Spiel gen Pessin

Die FSG Mädels schwören sich ein !

Die Pessiner Mädels hatten  keinen guten Tag und  die FSG Mädels konnten  sich mit einfachsten Mittel  durch die Abwehr der Pessiner kombinieren und immer wieder zu Abschlüssen kommen. Fast im Minutentakt gab es Torraumszenen für die FSG. Sina zeichnete sich heute als sehr sichere und kaltblütige Torschützin aus. Die Pessiner Mädels brachten kein Schuß auf das FSG Gehäuse. Unsere Abwehr ließ nichts zu und eröffneten immer wieder neue Spielzüge. Natürlich waren nicht alle Kombinationen erfolgreich, aber im Ansatz konnten alle Fans und Zuschauer gut sehen, das die Mädels immer in erster Linie eine spielerische Lösung finden wollten. Am Ende hieß es 15:0 in diesem ungleichen Duell. Nächsten Samstag geht es aber zum Tabellendritten Heideseer SV Fortuna . Das wird die erste große Herausforderung für unsere Mädels werden !!!

15.09.18 B Juniorinnen Landesliga FV Eintracht Wandlitz – FSG Falkensee 2:3 (0:1)

Die Voraussetzungen waren keineswegs optimal für uns. Einige Leistungsträger des Teams waren wegen Krankheit nicht mit dabei und mit den FV Eintracht Wandlitz stand uns der Pokalfinalist vom Sommer gegenüber. Aber in welcher Manier unsere Mädels  doch das Spiel dominierte und die absolut bessere Spielanlage zeigte, imponierte sehr. Ohne Lele und Maxi in der Zentrale, versuchten Julia und immer wieder Loni die wichtigen Pässe in die Spitze zu platzieren. Nur der letzte Torabschluss war wieder einmal mangelhaft, so daß das Spiel sicher schon zur Halbzeit hätte entschieden  sein können. Aber die Abwehr um Loni , Celina und vor allen der kampfstarken Emilia stand sehr sicher. Nach der Halbzeit zeigten sich unsere Mädels noch druckvoller und konsequenter im Spiel nach vorne. Das Ergebnis war das 2:0  und das 3:0. Der Gegner akzeptierte nun die Überlegenheit und ergab sich seinem Schicksal. Das merkten unsere Mädels und schalteten ihre Konzentration herunter. Ganz unverhofft nutzten das aber die Wandlitzerinnen , denn die fußballerische Qualität haben sie dazu. Plötzlich stand es binnen weniger Minuten 2:3. Aber unsere Mädels bekamen die Körperspannung noch einmal hochgefahren und sicherten sich am Ende souverän die drei verdienten Punkte.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen!