Frauen
B-Mädchen
C-Mädchen
D-Mädchen
E-Mädchen

Frauen

10.12.17 -Landesklasse (C-Juniorinnen), 10. Spieltag – FSG Falkensee gegen SV Glienicke 3:1 (0:1)

Das letzte Hinrundenspiel konnte die „Herbstmeisterschaft “ bringen und eine sensationelle Saison vorerst krönen. Aber mit dem SV Glienicke kam ein sehr starker Gegner nach Falkensee, der sich enorm schnell und gut entwickelt hat. Konnten wir im Sommer in der Vorbereitung noch als klarer Sieger vom Platz gehen, so steigerten sich  die Glienickerinnen stetig und spielen bisher eine tolle Saison. Kämpferisch und athletisch bärenstark überzeugte der SV Glienicke und machte es unseren Mädels sehr schwer zu zwingenden Abschlüssen zu kommen. Die FSG Abwehr musste zudem höllisch aufpassen auf die gefährlichen Konter der besten Spielerin von Glienicke Klara-Sophie H. Einer dieser Konter führte dann sogar zum 0:1. Die Zuschauer hatten das Gefühl, dass der Gegner einfach „heißer“ auf die 3 Punkte ist. Das spielerische Übergewicht der FSG Mädels wurde nicht mit voller Überzeugung und Willen zu Ende gespielt. Leider musste zudem Emilia zeitig verletzungsbedingt vom Platz. Mit einem knappen 0:1 Rückstand ging es in die Pause. Nach dem Pausentee  sahen dann die Fans ein anderes FSG Team. Die Körpersprache war nun eine ganz andere. Aggressiv in den Zweikämpfen, viel mehr Laufarbeit und Entschlossenheit Richtung Tor führten zur Wende. Der hochverdiente Ausgleich brachte uns dann auf die Siegerstraße. Chance um Chance wurde sich nun erspielt und hinten stand die Abwehr sehr sicher. Nicht ein einziger Torschuss mehr auf das FSG Tor vom SV Glienicke. Ein verwandelter Strafstoß von Maxi führte dann zur 2:1 Führung. Hochkarätige Chancen für die FSG nun fast im Minutentakt. In der letzten Minute belohnte sich Oliwia für ihren unermüdlichen Einsatz auf der rechten Außenbahn. Als der Schlusspfiff ertönte, lagen sich alle FSG Mädels überglücklich in den Armen. Tolle Moral Mädels, ein sehr schwer erkämpfter Sieg gegen einen ganz starken und sympathischen Gegner.

Es spielten: Emely – Celina – Leonie – Emilia – Jasmin B.A. – Sofia – Maxi – Oliwia – Lele – Nia – Leyla – Jasmin W.

10. Spieltag 17/18 Landesklasse (D-Juniorinnen) – Heimspiel gegen FSV Union Fürstenwalde- 7:0 (2:0)

Nach der Niederlage gegen Potsdam, ohne Leonie, aber dafür wieder mit einer gesunden Keira stellte sich der momentane Tabellenletzte aus Fürstenwalde in Falkensee vor. Aber wie ein Tabellenletzter kamen die Gäste gar nicht daher. Kämpferisch und läuferisch konnten die Mädels aus Fürstenwalde durchaus Paroli bieten und hatten zudem eine pfeilschnelle Angreiferin, die uns anfangs vor einige Probleme stellte. Aber Johanna, heute als Abwehrchefin, bekam das gemeinsam mit ihren beiden Außenverteidigerinnen immer besser in den Griff. Unermüdlich trieb Keira diesmal im Mittelfeld die Mannschaft nach vorn. Auffallend ihre sehr hohe Laufbereitschaft, mit der sie auch alle anderen Mitspielerinnen mitreißen konnte. Nachdem die Gästeabwehr zu Beginn noch einige gute Kombinationen in letzter Sekunde abwehren konnte, schlug es trotzdem zweimal ins Gehäuse der Fürstenwalderinnen ein. Zur Halbzeit wechselte man mit 2:0 für die FSG die Seiten. Nach der Halbzeit nahm das spielerische Übergewicht der FSG Mädels zu. Nele konnte nach sehr langer Verletzungspause nun endlich zeigen, was sie drauf hat und belebte unser Spiel. Folgerichtig wurde der Druck auf das Fürstenwalder Tor nun immer größer und die Mädels belohnten sich mit sehr schön herausgespielten Toren. 7:0 hieß es dann am Ende hochverdient.

Es spielten : Naemi – Johanna, Vanessa, Sarah – Jasmin, Keira, Lia – Leo, Nele, Leni

Spiele der D-Juniorinnen im Monat Dezember 2017

  • 02. Dezember: Ligaspiel (H) gegen FSV Union Fürstenwalde
  • 09. Dezember: Ligaspiel (A) gegen Heideseer SV Fortuna

9. Spieltag 17/18 Landesklasse (D-Juniorinnen) – „Auswärtsspiel“ gegen 1.FFC Turbine Potsdam (D2) – 2:3 (2:1)

Wie alle bisherigen Punktspiele gegen die Turbinen aus Potsdam war es wieder eine dieser hochdramatischen Begegnungen, die leider diesmal kein gutes Ende für uns nahm. Dabei sah es zuerst gar nicht danach aus! Im Gegenteil: sofort übernahmen unsere FSG Mädels die spielerische Initative und machten sehr viel Druck und erspielten sich gute Chancen. Eine davon wurde zum 1:0 genutzt. Turbines Abwehr schwomm dabei nicht das einzige Mal. Immer wieder trieb Leonie das Spiel an. Körperlich robust gewannen unsere Mädels fast alle wichtigen Zweikämpfe. Leider wurde das von den Potsdamer Eltern ganz anders gesehen und sie versuchten lautstark an der Seitenlinie ihren Unmut in Richtung unserer Mädels und des sehr jungen angesetzten Schiri zu richten. Die mit 3 Landesauswahlspielerinnen gespickten Turbinen zeigten jedoch ebenfalls, wie gefährlich sie vor dem Tor sein können. Eine sehr gefährlich getretene Ecke führte zum 1:1. Aber die FSG Mädels konterten ebenfalls mit einer Ecke mit anschließenden Kopfball zur erneuten Führung. In der 2.Halbzeit musste Keira leider als Abwehrchefin verletzungsbedingt vom Platz und die Trainer waren gezwungen etwas umzustellen. Das führte zu einem Bruch im Spiel, welches dann auch durch den sehr unsicher gewordenen Schiri entschieden wurde. Leonie wurde  nach einem harten aber fairen Zweikampf mit gelb-roter Karte bestraft, obwohl es doch extra Zeitstrafen für den Jugendbereich gibt. Unsere Mädels verloren nun komplett die Kontrolle des Spiels ohne ihre Führungsspielerinnen und bekamen das 2:3 in der letzten Minute ins Netz. Das Spiel war leider keine Werbung für den ansonsten doch etwas von Besonnenheit und entspannteren Umgang der Eltern und Zuschauer geprägten Frauen- und Mädchenfußball. Auch dem jungen Schiri wurde von Potsdamer Seite kein Gefallen getan. Unsere Mädels haben die Niederlage aber gut weggesteckt und freuen sich jedenfalls auf das Rückspiel und die Chance auf Wiedergutmachung.

25.11.17 – Landesklasse (C-Juniorinnen), 9.Spieltag – FSG Falkensee gegen FSV Babelsberg 03/Potsdamer Kickers 6:0 (3:0)

Die Temperaturen Nahe dem Gefrierpunkt, strömender Regen und eisiger Wind waren die sehr ungemütlichen Rahmenbedingungen dieses Spiels. Der Tabellenletzte aus der Landeshauptstadt zeigte sich sehr gut organisiert und abwehrstark und immer auch bemüht nach vorne Akzente zu setzen. Unsere FSG Mädels brauchten einige Minuten ehe sie richtig ins Spiel fanden. Im Spielaufbau wurden zu viele Abspielfehler gemacht, so dass ein druckvolles Spiel zunächst ausblieb, obwohl die schnelle Führung durch Sofia gelang. Die Babelberger versammelten sich verstärkt im Abwehrzentrum. Die FSG Mädels kamen nun verstärkt über die Außenposition bis zur Grundlinie und erhöhten den Druck. Zwangsläufig fielen schließlich die Tore in regelmäßigen Abständen. Gefällige Kombinationen gelangen nun öfter und die Torhüterin der Potsdamerinnen vereitelte noch einige gute Torchancen der FSG Mädels. Der Abpfiff war für alle Spielerinnen, Trainer und Zuschauer eine Erlösung auf Grund der wiedrigen äußeren Bedingungen.

Es spielten: Emely – Celina, Leonie, Emilia, Jasmin B.A. – Keden, Maxi, Lele – Sofia    ,Oliwia, Leyla

8. Spieltag 17/18 Landesklasse (D-Juniorinnen) – Heimspiel gegen Brandenburger SC Süd

An diesem Sonntag ging es wieder einmal gegen einen Titelaspiranten. Noch ungeschlagen präsentierten sich die Brandenburgerinnen als sehr angriffslustig mit sehr schnellen Stürmerinnen. Aber die etwas neu formierte Abwehr der FSG um Keira stand gut und sicher und war stets sehr aufmerksam. Auch Naemi im Tor konnte mit einigen gelungenen „Ausflügen“ Schlimmeres verhindern. Nach vorne waren die FSG-Mädels stets gefährlich mit den quirligen Außenspielerinnen Lia und Ashley. Alles im Griff hatte auch wieder Leonie im zentralen Mittelfeld, die immer wieder ihre Mitspielerinnen auf die „Reise“ schickte. Sehr aufmerksam und durchsetzungsstark präsentierte sich diesmal Leo im Sturm. Sie konnte zweimal eine herrliche Vorarbeit von Lia nutzen und selbst ein starkes Solo erfolgreich abschließen. Diesem Druck konnten die Brandenburgerinnen nicht standhalten und es hieß 3:0 zur Halbzeit. Die 2.Halbzeit, gegen den Wind spielend, entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auch für Brandenburg. Der Druck wurde aber niemals zu hoch. Die kämpferische Einstellung war bei allen FSG-Mädels hervorragend. Den Schlußpunkt setzte Leonie mit einer feinen Einzelaktion zum Endstand von 4:1. Als nächstes wartet nun mit Turbine Potsdam der nächste Meisterschaftskanditat.

Es spielten: Naemi – Sarah, Keira, Johanna – Lia, Leonie, Jasmin – Leo, Ashley, Vanessa, Ellen

18.11.2017 -Landesklasse(C-Juniorinnen), 8.Spieltag – 1.FV Eintracht Wandlitz gegen FSG Falkensee 1:11 (0:3)

Das nächste schwere Auswärtsspiel stand am Samstag in Wandlitz an. Trotzten doch die Wandlitzer Mädels dem Tabellenführer aus Sieversdorf die einzigen Verlustpunkte bisher ab. Also waren unsere FSG Mädels von den Trainern vor dem Spiel gewarnt worden. Dementsprechend konzentriert gingen die Spielerinnen bei sehr nasskalten und windigen äußeren Bedingungen zu Werke. Kompromisslos im Abwehrverhalten versuchte die FSG immer über die Außenpositionen zur Grundlinie zu gelangen. Klare Vorteile in den individuellen Vergleichen führten dazu, daß sich die Mädels Chance um Chance erspielten. Immer wieder schön vorgetragene Angriffe über alle Mannschaftsteile erhöhten den Druck auf die Wandlitzer, die trotzdem versuchten mitzuspielen und selbst Chancen zu kreieren. Hielten die Wandlitzer das Ergebnis noch bis zur Halbzeit in Grenzen, so überrollten unsere FSG Mädels den Gegner förmlich in der 2.Halbzeit. Dabei zeigte sich, daß die Torgefährlichkeit sich auf viele Schultern verteilte. Das es am Ende 11:1 hieß, freute uns sehr, aber das wird den Wandlitzerinnen nicht gerecht. Aufopferungsvoll kämpften sie weiter und kamen auch zum hochverdienten Ehrentreffer.

Es spielten: Emely – Celina – Emilia – Leonie – Jasmin B.A. – Sofia – Maxime – Lele – Nia, Cansu, Keden, Jasmin W.

12.11.2017 – Landesklasse (C-Juniorinnen), 7.Spieltag – FSG Falkensee gegen SG Blau Weiß Beelitz 3:0 (2:0)

Nach 4 spielfreien Wochenenden ging es nun endlich weiter in der Meisterschaft. Zu Gast in Falkensee war der Tabellenvorletzte Blau Weiß Beelitz. Trotz ihres Tabellenstandes haben die Beelitzer erst 7 Gegentore kassiert, so dass wir gewarnt waren. Entsprechend präsentierte sich auch der Gast: kampfstark, zweikampfstark und gut organisiert in der Abwehr. Auf für unsere Mädels ungewohntem Rasen (Sportplatz Ringpromenade), zogen unsere Mädels aber gleich ein hohes Tempo an und versuchten mit spielerischen Mitteln immer wieder über die Außenpositionen hinter die Abwehr des Gegners zu kommen. So konnten die Mädels sich einige gute Torchancen erarbeiten. Eine dieser feinen Kombinationen mit Durchbruch zur Grundlinie und Rückpass sowie anschließendem Torschuss führte dann auch zur verdienten Führung durch Nia. Die Beelitzer kämpften aber weiter um jeden Ball, sodass es später eine Frage der Kraft wurde auf dem immer tiefer werdenden Geläuf. Aber unsere Mädels ließen nicht locker und erzielten noch vor der Pause das 2:0 durch Sofia. Nach der Pause das gleiche Bild, zum Teil schöne Kombinationen und Abschlüsse verfehlten nur knapp das Ziel bzw. vereitelte die sehr gute Beelitzer Torhüterin. Die FSG Abwehr ließ in der gesamten Spielzeit praktisch keine gefährliche Situation vor dem eigenen Tor zu. Kurz vor dem Abpfiff belohnte sich Leandra mit einem schönen Distanzschuss für ihr unermüdliches Spiel. Fazit: Ein hochverdienter Sieg gegen einen sehr kampfstarken und engagierten Gegner.

Es spielten: Jasmin W. – Celina, Leonie, Maxime, Jasmin B.A. – Sofia, Oliwia, Lele – Nia   – Emely, Cansu, Leyla

Spiele der D-Juniorinnen im Monat November 2017

  • 19. November: Ligaspiel (H) gegen Brandenburger SC Süd
  • 30. November: Ligaspiel (A) gegen 1.FFC Turbine Potsdam (D2)

4. Spieltag 17/18 der E-Juniorinnen – Heimspiel gegen Ludwigsfelder FC

Endlich hat`s geklappt! Beim vierten Punktspiel der Saison gab es für unsere Mädels und ihre mittlerweile 3 Trainer endlich das erste hoch verdiente Erfolgserlebnis. Und was für eins: Mit 11:0 konnten unsere Mädchen, die erstmals mit 12 Spielerinnen antreten konnten, sich gegen den Ludwigsfelder FC auf eigenem Platz durchsetzen. Aber von vorne: Bei strahlendem Spätsommerwetter ging es am Sonntag mit kleiner Zeitverzögerung los: Die Hütchen zur Spielfeldbegrenzung mussten erst noch herbei geholt werden, bevor um 12:13 Uhr angepfiffen werden konnte. Dass die Konzentration darunter nicht gelitten hatte stellten die Mädchen sofort unter Beweis: Der erste Spielzug führte auf direktem Weg vors Tor des Gegners und wurde zum 1:0 abgeschlossen. Nach weiteren schönen Angriffsbemühungen und wenig Gefahr in der eigenen Hälfte konnte die frühe Führung 18 Minuten später zum 2:0 und nach weiteren 3 Minuten zum Hattrick für unsere Nr. 10 zum 3:0 ausgebaut werden. Damit nicht genug gelang 1 Minute vor dem Halbzeitpfiff noch das 4:0 – diesmal durfte sich die Spielerin mit der Nr. 6 in die Torschützenliste eintragen. Es folgte einer der seltenen Gegenangriffe der Gäste, dessen Erfolg die Torfrau unserer Mannschaft mit ihrem engagierten Rauslaufen und unter Inkaufnahme einer aufgeplatzten Lippe verhindern konnte. Gut, dass die E-Juniorinnen einen Sanitätskoffer mit Kühlakkus griffbereit und für die zweite Hälfte eine erfahrene zweite Torfrau dabei hatten. In der zweiten Hälfte spielte weiter fast nur eine Mannschaft. Mit viel Zug nach vorne gelangen die Tore 5 bis 11, dreimal erneut durch die Nummer 10 und viermal durch die Nummer 11. Auch wenn somit die Torerfolge auf wenige Spielerinnen verteilt waren, zeigte die gesamte Mannschaft, die alle Einwechselspielerinnen ins Spiel brachte, eine bravuröse Leistung. So stehen die Mädels nach ihrem ersten Sieg in einem Ligaspiel auf Grund der wenigsten kassierten Gegentore unter den punktgleichen 4 Mannschaften der Plätze 6 bis 9 vor ihrer nächsten Partie am 18.11. auf Platz 6 der Tabelle. Weiter so Mädels!

15.10.17 – Landesklasse C-Mädchen 5.Punktspiel SG Sieversdorf gegen FSG Falkensee 2:1 (0:0)

Das ultimative Spitzenspiel Erster gegen Zweiter fand am 5. Spieltag in Sieversdorf statt. Und es wurde auch ein echtes Spitzenspiel, wenn auch nicht mit einem Happy End für unsere FSG-Mädels. Die FSG übernahm von Beginn an das spielerische Zepter auf dem nassen Rasen. In der Abwehr sehr kompakt stehend, ließen sie dem bis dato sehr torhungrigen Angriff von Sieversdorf keinen Raum. Nicht ein einziger Torschuss auf das FSG-Tor. Anders herum folge ein Angriff auf den anderen auf das Sieversdorfer Tor. Fünf mal Aluminium und unzählige Torabschlüsse waren zu verzeichnen, teilweise sehr gut herausgespielt. Die Torhüterin der Gastgeber hielt sensationell. Mit einem torlosen Remis ging es in die Pause. Nach der Pause dann ein etwas ausgeglicheneres Spiel aber ein deutliches Chancenplus auf Seiten der Falkenseerinnen. Doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. So kam es, wie es halt dann sehr oft kommt: nach einem nicht geahndeten klaren Foul an der Seitenlinie gegen Celina konnte eine Sieversdorferin freistehend in den FSG-Strafraum flanken und schoss eine Mitspielerin an, die den Ball unhaltbar abfälschte. Da stand es plötzlich und völlig unerwartet 1:0 für die Gastgeberinnen, die in der Folgezeit nun Auftrieb bekamen und kämperisch sehr stark verteidigten. Trotz alledem erspielten sich unsere Mädels weitere sehr gute Chancen, die gereicht hätten, das Spiel noch zu drehen. Dazu passt auch, dass wir sogar einen Strafstoß kurz vor Spielende verschossen. Die Sieversdorfer Torhüterin parierte auch diese Möglichkeit. Das Glück war einfach nicht auf unserer Seite an diesem Tag.

Trotz der Niederlage kann man unseren Mädels keinen Vorwurf machen, im Gegenteil, das war ein Superauftritt, kämpferisch und vor allem spielerisch dominierten wir das gesamte Spiel. Dieses Lob zollten auch die Sieversdorfer Verantwortlichen. Jetzt heißt es, schnell wieder den Kopf nach oben nehmen und voller Elan und Spielfreude die nächsten Aufgaben und Spiele angehen.

Es spielten:  Emely – Celina, Emilia, Leonie, Jasmin B.A. – Sofia, Oliwia, Lele – Keden   , Nia, Leyla

FSG E-Juniorinnen gegen BSC Preußen 07

Es war ein traumhaftes Fußballwetter, als das Spiel zwischen den Gastgeberinnen und unseren E-Juniorinnen am Samstag um kurz nach 11:30 Uhr angepfiffen wurde. Bereits nach wenigen Minuten sorgte ein wunderschöner Alleingang der Mittelstürmerin mit Torschuss zum Abschluss für Alarm im gegnerischen Strafraum. Doch die Blankenfelder Mädels ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und kamen immer besser ins Spiel. Nach mehreren Torschüssen fiel nach 15 Minuten das 1:0 für die Gastgeberinnen. Ein Torschuss unserer Mädels wurde von der Torfrau der Gegnerinnen pariert. Mit 0:1 ging es in die Halbzeitpause. Mit großem Tatendrang stürmten nach Wiederanpfiff die Mädels aus Blankenfelde auf das Tor der FSG. Auch wenn unsere Torfrau mit vielen tollen Paraden selbst den Gegnern großen Respekt abtrotzte, fielen rasch nacheinander 3 Tore gegen die FSG. Die Mannschaft gab sich jedoch nicht auf, arbeitete weiter an ihren Spielzügen und kämpfte tapfer um den Anschlusstreffer, der sehr verdient gewesen wäre. Mit dem 5:0 kurz vor dem Abpfiff stand das Endergebnis fest. Schade, dass unseren Mädchen kein besseres Ergebnis gelang, denn die Leistung dieser mit nur einer Ersatzspielerin angereisten fußballbegeisterten Truppe in ihrem 2. Punktspiel zeigte eine tolle Weiterentwicklung. Bleibt dran Mädels!

6. Spieltag 17/18 Landesklasse (D-Juniorinnen) – Heimspiel gegen SV Babelsberg 03

Vor den ferienbedingten spielfreien Wochen absolvierten die FSG-Mädchen am 6. Spieltag das Heimspiel gegen den SV Babelsberg 03 bei sommerlichen Temperaturen. Die Babelsberger, die in dieser Saison mit einer sehr jungen Mannschaft in den Spielbetrieb gingen, mussten sich von Beginn an auf Defensivarbeit einstellen. Denn die Spielerinnen der FSG wollten einiges anders machen als im vorherigen Spiel gegen den Storkower SC und begannen sehr energisch und lauffreudig. Bereits in der 5. Spielminute gelang das erste Tor und mit sechs weiteren Toren in der ersten Halbzeit war klar, wer an diesem Tage als Sieger vom Platz geht. Doch so klar das Resultat bereits frühzeitig war, schlichen sich doch Nachlässigkeiten ins Spiel der Falkenseerinnen. Zum Ende der ersten Halbzeit ließ die Konzentration hier und da nach und das Spiel nach vorn wurde unkontrolliert. Die Folge dieses Nachlassens war ein Eckstoß für die Babelsbergerinnen, die diesen aufgrund des gescheiterten Abwehrversuchs der FSG zum Anschlusstreffer nutzen konnten. Halbzeitstand: 7:1

In der Pause wurden die Spielerinnen nochmal wachgerüttelt und daran erinnert, mit welchen spielerischen Mitteln sie gerade in den ersten beiden Saisonspielen das Spiel kontrolliert hatten. So ging es in Halbzeit zwei mit einer deutlichen Steigerung im Zusammenspiel. Das Spiel wurde sehr ruhig aufgebaut, auch die Defensivspielerinnen wurden eingebunden und im Angriff wurden die freien Räume wieder zunehmend besetzt, sodass sich Anspielstationen für die ballführende Spielerin ergaben. Durch fünf weitere Tore in Halbzeit zwei und einem Spiel, das über 30 Minuten nur noch in der Spielhälfte des SV Babelsberg 03 stattfand, belohnten sich die Spielerinnen für ihre Energieleistung. Endstand: 12:1

5. Spieltag 17/18 Landesklasse (D-Juniorinnen) – Auswärtsspiel gegen Storkower SC

Der fünfte Spieltag der Saison führte die D-Juniorinnen der FSG zum aktuellen Tabellenführer aus Storkow. Für die Storkowerinnen, die zu diesem Zeitpunkt bereits ein Spiel mehr als die FSG absolviert hatten, gab es bis dahin 4 Siege und daher standen sie mit 12 Punkten und einem beeindruckenden Torverhältnis ganz oben, direkt vor den ebenfalls noch ungeschlagenen FSG-Mädels. Die Trainer auf beiden Seiten freuten sich auf eine Partie, in der den Spielerinnen erstmalig alles abverlangt werden würde.

Mit dem Anpfiff starteten beide Teams intensiv und lauffreudig ins Spiel. Unzählige Angriffe auf beiden Seiten, der ein oder andere Eckstoß und auch diverse Strafstöße sorgten für Unruhe vor beiden Toren. Die Torhüterinnen schlugen sich an diesem Tage wacker und hatten alle Hände voll zu tun. Das Spiel wogte hin und her, die Zuschauer und Trainer waren deutlich angespannt aufgrund der ungewohnten Situation. In den vorherigen Spielen konnten die Teams das Spiel in der Regel frühzeitig an sich reißen. Bis zur Halbzeit wurde jeder Ball umkämpft, den ein oder anderen Zweikampf würdigte der Schiedsrichter mit einem Freistoß. Ohne Torerfolg ging es mit 0:0 in die Pause.

Nach dem Wechsel zeigte sich ein vergleichbares Bild wie vor dem Pausenpfiff, wobei die FSG-Mädels irgendwie die Konzentration vermissen ließen und durch die vielen Spielunterbrechungen nicht recht ihren Rhythmus fanden. Folgerichtig erwischten die Gastgeber durch ein Tor in der 32. Spielminute den besseren Start. Es sah wie ein Weckruf für die FSG aus, denn nun kamen die Mädels besser ins Spiel. In der Offensive konnte viel Raum gewonnen werden, doch leichte Ballverluste der Außenspieler oder auch im Sturm und ein hervorragendes Umschaltspiel der hellwachen Storkowerinnen führten stets zu gefährlichen Kontern. Insgesamt war bei den FSG-Mädels zu wenig Bewegung abseits des Balls zu erkennen, wodurch sich für die ballführende Spielerin nur selten gute Anspielstationen ergaben.

Kurz vor Schluss dann einen Szene, die offensichtlich werden ließ, woran es an diesem Tage ebenfalls fehlte: Der unbedingte Wille, stets eher am Ball zu sein, als der Gegner. Daher eroberten die Storkower nach einem Abstoß direkt den Ball und rannten zu viert über die Mitte in Richtung Tor. Der Torschuss konnte nicht mehr verhindert werden und so landete der Ball zum zweiten Mal an diesem Tage im Tor der FSG.

Als die 60 Spielminuten absolviert waren, erlöste der Schiedsrichter beide Mannschaften. Der Druck, der von den Mädchen abfiel sorgte für sehr gegensätzliche Szenen. Auf der einen Seite die Mädchen aus Storkow überglücklich, dass sie die Tabellenführung verteidigt und das Spiel gegen die FSG gewonnen hatten. Auf der anderen Seite die teils traurigen, teils fassungslosen Gesichter bei den Mädchen der FSG, die sich bis zuletzt gegen die Niederlage aufgebäumt hatten.

Doch die bedrückte Stimmung, die noch auf dem Weg in die Kabine vorherrschte war schnell wieder verflogen. Durch die aufmunternden Worte der Trainer bei leckerem Gebäck von Jasmins Mutter und mit dem Wissen, dass es noch ein Rückspiel in Falkensee geben wird, entspannten sich die Mienen. Nach solch umkämpften Spielen zeigt die Lernkurve bei den Kindern stets sehr steil nach oben, so gesehen werden alle Beteiligten gestärkt und motiviert zum nächsten Training auf den Fußballplatz zurückkehren.

01.10.17 – Landesklasse C-Mädchen 4.Punktspiel Turbine Potsdam gegen FSG Falkensee 0:2 (0:1)

Am Sonntag mussten unsere FSG Mädels zu den Turbinen aus Potsdam reisen. Verlustpunktfrei waren beide Teams vor dem hochklassigen Match. Taktisch hervorragend eingestellt setzten unsere Mädels fast alle wichtigen Vorhaben um. Von Anfang an wurden die wichtigen Zweikämpfe gewonnen und gezielte und gefährliche Konter gefahren. Sehr diszipliniert und vor allem lauf- und kampfstark präsentierten sich unsere Mädels. Das war ganz und gar nicht nach dem Geschmack der vielen Turbine-Anhänger, die wiederum sehr lautstark ihren Unmut über die kämpferische Gangart der FSG-Spielerinnen zum Ausdruck brachten. Aber der Schiri hatte alles im Griff und auf dem Platz herrschte sowieso Ruhe, denn mittlerweile zollen sich die Spielerinnen beider Team nach so vielen engen und zum Teil hochklassigen Spielen der vergangenen Monate jede Menge Respekt. Gut so !!!! Die Führung durch Lele nach sehenswertem Zuspiel und anschließendem Schuss war zu diesem Zeitpunkt verdient. Die Potsdamerinnen versuchten nun mit feinem Kombinationsspiel über die Außen immer wieder mit Flanken vor das FSG Tor zu kommen. Aber die gesamte Abwehr stand wie eine lebende Mauer !!!!! Kein Durchkommen für die Turbinen, die sich daran sehr aufrieben. Nach der Pause weiter dasselbe Bild: Turbine versuchte alles, kam aber nicht entscheidend zum Abschluss, die Konter der FSG blieben stets gefährlich. Einen dieser herrlich herausgespielten Angriffe schloss Sofia mit dem 2:0 ab. Die FSG Mädels brachten die Führung sicher über die Zeit und konnten ihren grandiosen Sieg feiern!!!

Es spielten:  Emely – Cansu, Leonie, Emilia, Jasmin B.A. – Sofia, Oliwia, Lele – Nia , Gracia, Leyla

Spiele der D-Juniorinnen im Monat Oktober 2017

  • 07. Oktober: Ligaspiel (A) gegen Storkower SC
  • 14. Oktober: Ligaspiel (H) gegen SV Babelsberg 03

4. Spieltag 17/18 Landesklasse (D-Juniorinnen) – Heimspiel gegen RSV Eintracht 1949

Nach dem spielfreien Wochenende in der Liga stand nun das Spiel gegen die sehr gut in die Saison gestartete Mannschaft des RSV Eintracht 1949 auf dem Programm. Die Eindrücke aus der vergangenen Saison im Hinterkopf starteten die FSG-Mädels konzentriert und energisch in die Partie. Der stürmische Start, eine wertvolle Qualität in dieser Saison, bescherte bereits in der 1. Spielminute den Führungstreffer durch Keira zum 1:0. So druckvoll ging es fortan durch die erste Hälfte des Spiels. Während die Hintermannschaft nur wenig Spielanteile hatte und die Torhüterin einsam das Spiel verfolgte, setzten die FSG-Stürmerinnen dem Gegner weiter zu. Mit guten Kombinationen wurden gefährliche Flanken vorgetragen und viele Abschlüsse gesucht. Folgerichtig gelangen die weiteren Treffer in der 5. (Keira), 20., 25. und 27. Minute (Leonie), sodass es mit 5:0 in die Halbzeitpause ging.

Nach der Pause kamen neue Spielerinnen auf’s Feld, um bei der deutlichen Führung Erfahrungen zu sammeln. Dies sorgte zu Beginn für etwas „Unordnung“ und etwas überraschend gelang durch einen sehenswerten Distanzschuss der Anschlusstreffer durch den RSV Eintracht. Eine gegnerische Spielerin war frei, bekam den Ball und nutzte diese Gelegenheit eiskalt. Eine Leerstunde für unsere Abwehrspielerinnen. Doch auch die FSG drängte weiter auf das gegnerische Tor. Durch das 6:1 (Leonie) in der 39. Minute war der Abstand wieder hergestellt. Nachdem die in diesem Spiel mehr als aufopferungsvoll kämpfende und an fast jeder Aktion beteiligte Jasmin erschöpft das Feld verlassen musste, fehlte merklich die Intensität auf dem Platz. So gelang es nur wenig später erneut einer Spielerin des RSV frei zum Schuss zu kommen und wieder mit einem sehr platzierten Schuss diesmal ins Toreck. Letztlich wurde der deutliche Sieg durch weitere Tore von Keira und Lia abgerundet.

Im Tor der FSG sprang an diesem Tag Leo ersatzweise ein und zeigt tolle Paraden, wodurch das ein oder andere Gegentor vereitelt werden konnte.

Fazit: Offensiv und im Zusammenspiel zeigte die FSG erneut eine sensationelle Leistung. In der Defensive anfangs stabil, später aufgrund des Nachlassens im Mittelfeld etwas unsortiert, bleibt noch Luft nach oben. Erfahrungen, die in diesem Spiel gesammelt werden konnten, werden wichtig sein, für die anstehenden Aufgaben.

Der Blick ist nun nach vorn gerichtet. Am kommenden Spieltag kommt es bereits zum Spitzenspiel beim derzeitigen Tabellenführer aus Storkow.

B-Juniorinnen der FrauenSpielGemeinschaft (FSG) Falkensee in der Saison 2017/2018

In dieser Saison tritt die FSG nicht mit einem B-Juniorinnen-Team im Ligaspielbetrieb an. Nach dem Weggang der Trainerin und einiger Spielerinnen konnten die verbleibenden Mädchen bei den C-Juniorinnen integriert werden.

Interessierte Spielerinnen aus Falkensee und Umgebung können gern jederzeit bei einer der Trainingseinheiten (montags und donnerstags) vorbeikommen oder telefonisch Kontakt zu den Trainern aufnehmen.

23.09.17 – Landesklasse C Mädchen 3.Punktspiel FSG Falkensee gegen Blau Weiß Pessin 7:1 (5:1)

Im dritten Meisterschaftsspiel empfingen die FSG Mädels die Blau-Weißen aus Pessin in der Rosenstrasse. Die Gäste kamen mit einer blütenweißen „Torweste“ (0 Gegentore) und bereits 4 Punkten im Koffer nach Falkensee. Schon im letzten Jahr gefielen die Pessiner Mädels aufgrund ihrer guten Abwehrarbeit und der disziplinierten Spielweise, auch dank ihrer sehr engagierten Trainer. Infolge der kritischen Worte bezüglich des letzten Spieles begannen die FSG Mädels diesmal sehr druckvoll und mit viel Lauffreude. Dies zahlte sich schnell aus. Immer wieder konnten sich die Außenpositionen bis zur gegenerischen Grundlinie durchsetzen und gefährliche Flanken und Rückpässe herausspielen. Der Lohn der Mühen war ein 5:0 Halbzeitstand.

Nach einigen Spielerwechseln kam der Spielfluss etwas ins Stocken, die Abschlüsse wurden unkonzentrierter. Auch in der Rückwärtsbewegung ließ die Mannschaft nach. So kamen die Pessiner auch folgerichtig zu ihrem verdienten Treffer. Wermutstropfen ist leider die Verletzung unserer Torhüterin Jasmin, die unglücklich umknickte und sich einen Bänderriss zuzog. Auf diesem Weg wünschen wir Jasmin eine schnelle Genesung!!!

Im nächsten Auswärtsspiel kommt es zum Wiedersehen mit unserem „Dauerrivalen“, dem 1. FFC Turbine Potsdam. Alle Mädels freuen sich natürlich auf dieses Spiel, wollen sie doch endlich mal die Turbinen um Trainer Chris Hellwig besiegen. Sicher wird es wieder ein sportlich sehr umkämpftes Match werden.

16.09.17 – Landesklasse C Mädchen 2.Punktspiel FSG Falkensee gegen SG Senzig/Wernsdorf 9:0 (5:0)

Das erste Heimspiel der Saison stand leider unter keinem guten Stern, obwohl die äußeren Bedingungen (herrliches Wetter) perfekt schienen. Zuerst verletzte sich Emely beim Warmmachen und dann erschien der Gegner nur mit 7 Feldspielern, sodass die FSG gemäß Fairplay-Regelung gleichzog und zu allerletzt trat der angesetzte Schiedsrichter nicht an. Der Spielbeginn verzögerte sich und die FSG-Mädels müssen dabei wohl ihre innere Spannung verloren haben. Von Beginn an war es ein sehr zerfahrenes Spiel und spielerisch war nicht viel von dem zu sehen, was in der Vorwoche den Trainern und Zuschauern begeisterte. Lediglich Einzelaktionen und eine sehr schwache Abwehr des Gegners führten zu Chancen. Die FSG-Abwehr war konsequent, aber von geordnetem Spielaufbau war wenig zu sehen. Der Grund war offensichtlich: viel zu wenig Bewegung ohne Ball. Die ballführende Spielerin war in der Regel ohne Anspielstationen und demzufolge auf Alleingänge angewiesen. Trotzdem reichte es an diesem Tag für einen Halbzeitstand von 5:0 aus Sicht der FSG. Nach der Halbzeitansprache zeigten die FSG-Mädels in der 2. Halbzeit eine etwas lauffreudigere Vorstellung mit zum Teil schön herausgespielten Chancen. Die Tore fielen aber wieder durch sehr energische Einzelaktionen.

Fazit : Klarer Sieg mit 9:0 – nicht schön, aber siegreich – abhaken – Blick nach vorne richten zum nächsten Heimspiel gegen den Tabellendritten (und noch ohne Gegentor) Blau-Weiß Pessin.

Es spielten :  Jasmin W. – Celina, Emilia, Leonie – Sofia, Oliwia, Lele – Gracia, Nia, Jasmin B.A.